Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Herten / Kreis Recklinghausen, 01. Juni 2011

Windspiel dreht sich im Kreis(verkehr)

Neuer Standort für altes Kunstwerk
Kreisverkehr Langenbochum - neue Skulptur
Stadbildpfleger Egon Walberg, ZBH-Bereichsleiterin Elke Günther, Bürgermeister Dr. Uli Paetzel, Kaufmännischer ZBH-Leiter Rolf Schulze, Landrat Cay Süberkrüb und Gärtnerei-Inhaber Werner Rudel (v. l.)
Aufmerksamen Passanten ist es vielleicht schon aufgefallen: Im Kreisverkehr an der Mühlenstraße in Herten-Langenbochum steht ein neues Schmuckstück. Genau genommen ein neues "altes". Das sogenannte Windspiel hatte seinen Platz bis 2007 vor dem Glashaus. Nun haben Bürgermeister Dr. Uli Paetzel und Landrat Cay Süberkrüb das Kunststück am neuen Standort eingeweiht.

Die etwa 1,50 Meter hohe, aus Aluminiumguss angefertigte Skulptur wurde professionell überarbeitet und erstrahlt jetzt in neuem Glanz. „Erstmals aufgestellt wurde sie im Jahr 1973“, weiß ZBH-Bereichsleiterin Elke Günther. Hervorgegangen ist sie als Sieger aus einem Wettbewerb, den der mittlerweile verstorbene Künstler Franz Brinkmann aus Recklinghausen gewonnen hatte.

Aber auch die Fläche um das Windspiel herum wurde „aufgehübscht“. Pflanzenexperte Werner Rudel ist Mieter des Kreisverkehrbeets und hat rundum einen bunten Blumengarten angelegt. Cay Süberkrüb betont: „Hier wurde ein tolles Zeichen gesetzt das zeigt, wie Firmen sich immer wieder in die Gestaltung des Stadtbilds einbringen.“ Und fügt augenzwinkernd hinzu: „Werner Rudel berichtet mir natürlich ab sofort jeden Samstag auf dem Süder Markt, in welchem Zustand sich der neue Blickfang befindet.“

(Quelle: Stadt Herten)