Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 27. Mai 2011

Gründliche (Küchen-)Hygiene ist der beste Schutz

Ein bestätigter und drei EHEC-Verdachtsfälle im Kreis Recklinghausen
Gesundheit in der Region - Kreiskarte
Im Kreis Recklinghausen gibt es momentan einen bestätigten EHEC-Fall und drei Menschen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie am Darm-Bakterium Enterohämorrhagischer Escherichia coli (EHEC) erkrankt sind. Die Betroffenen hatten keine Kontakte miteinander. In jedem der vier Fälle hat sich herausgestellt, dass sich die Menschen kürzlich in Norddeutschland aufgehalten und sich dort verpflegt haben.

Dies unterstützt die Annahme, dass der Verzehr von betroffenen Lebensmitteln die wesentliche Bedeutung für die Krankheitshäufung hat. Die Übertragung von Mensch zu Mensch spielt hingegen eine untergeordnete Rolle.

Deshalb ist das Einhalten von Hygiene-Regeln, vor allem in Zusammenhang mit der Verarbeitung und dem Verzehr von Lebensmitteln, entscheidend. Vor jedem Umgang mit Lebensmitteln sollten die Hände gründlich gewaschen werden. Da der Erreger auf dem Gemüse zu finden ist, bieten eine gründliche Reinigung der Oberfläche unter fließendem Wasser sowie das Schälen des Gemüses einen großen Schutz. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte das Gemüse entsprechend der Empfehlung des Robert-Koch Instituts vor dem Essen gründlich garen – mindestens zehn Minuten lang bei 70 Grad. Arbeitsflächen und Arbeitsgeräte in der Küche sollten besonders sauber gehalten werden.

Alle Informationen zu Symptomen, Infektionsschutz und mehr finden Sie auf den Seiten des Kreisgesundheitsamts unter www.kreis-re.de.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)