Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 13. April 2011

Schutz bei Wetterüberraschungen in der Haard

Vier neue Schutzhütten sind fertig
Schutzhütte - letzter Nagel
Der letzte Nagel sitzt: Landrat Cay Süberkrüb, Brunhilde Magerstedt (stv. BM Datteln), Zimmermeister Georg Rohlf und Silke Krieg (stv. BM Oer-Erkenschwick) freuen sich über die neue Schutzhütte in der Haard.
Schutzhütte - Platz für Wanderer, Radfahrer, Reiter und Pferde
Wanderer, Radfahrer, Reiter oder Pferde - wer in der Haard vom Regen überrascht wird, findet Schutz in vier neuen Schutzhütten.
„Wer jetzt bei einer Wanderung durch die Haard vom Regen überrascht wird, muss nicht mehr im Regen stehen“ – Landrat Cay Süberkrüb freut sich gemeinsam mit den Bürgermeistern, mit Wanderern, Radfahrern und Reitern über vier neue Schutzhütten im Kreis Recklinghausen. Und die Hütten können noch mehr: Sie sind auch mit neuen, aktuellen Informationstafeln ausgestattet.

Als hätten sie es geahnt – pünktlich zur Übergabe der Schutzhütte erscheinen zwei Wandersleut’ an dem Treffpunkt in Oer-Erkenschwick, nahe der Wegekreuzung „St. Johannes“. Sie kommen aus den Niederlanden, nutzen die herrliche Landschaft – und suchen den richtigen Weg, um nach Flaesheim zu kommen.

„Das zeigt, wie interessant der Kreis Recklinghausen auch im Bereich Tourismus ist. Vielen Menschen, die hier leben, ist das allerdings noch immer nicht bewusst“, sagt der Landrat.

Carsten Uhlenbrock vom Umweltamt des Kreises erklärt: „Das Kartenmaterial ist aktualisiert worden. Auf den insgesamt 76 Infotafeln sind zum Beispiel auch die Nordic-Walking-Strecken eingezeichnet.“

Finanziert wurden die vier Hütten durch Mittel aus dem Konjunkturpaket II. Gleiches gilt für einen Teil der Reitwege, der auf diesem Weg ausgebessert und mit neuem Sand versehen werden konnte.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)