Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Haltern am See / Kreis Recklinghausen, 16. März 2011

Einbürgerungsurkunde für 27 Personen

Landrat Süberkrüb und Bürgermeister Klimpel gratulieren
Haltern am See - Einbürgerung März 2011 - Gruppenfoto
Haltern am See - Einbürgerung März 2011 - Familie
Landrat Cay Süberkrüb und Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel hießen am Dienstagnachmittag 27 Frauen und Männer sowie Kinder als neue deutsche Bürger im Kreis Recklinghausen willkommen. „Wir freuen uns, dass Sie sich entschlossen haben, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen“, erklärte der Landrat. Er begrüßte die Personen, die in den Städten Haltern am See, Waltrop, Datteln und Oer-Erkenschwick wohnen. Für diese Städte ist der Kreis Recklinghausen die zuständige Ausländerbehörde.

Aus Haltern waren Souhaiel Mahouachi Tunesien und Sulfija Dairbaev aus Kasachstan dabei, die beide schon eine ganze Weile in der Seestadt wohnen und sich freuen, nun aus den Händen des Landrats und des Bürgermeisters die Einbürgerungsurkunde bekommen zu haben. „Willkommen in Haltern“, erklärte Bürgermeister Bodo Klimpel den glücklichen „Neubürgern“.

In seiner Rede erklärte Landrat Cay Süberkrüb, dass das Beantragen der deutschen Staatsbürgerschaft ein wichtiger Schritt für die Personen sei. „Das bedeutet aber nicht, dass Sie sich von Ihrer Heimat abwenden und ihre Wurzeln leugnen. Vielmehr haben Sie nun eine neue und eine alte Heimat.“ Gleichzeitig appellierte Süberkrüb einen für ihn unabdingbaren Grundsatz beizubehalten: „Nur mit einer gemeinsamen Sprache können wir uns verständigen, können wir dem Arzt unsere Probleme erklären, können wir in Gruppen oder Zweiergesprächen für unsere Positionen eintreten. Stets ist die deutsche Sprache gefragt, um uns in der Schule, in der Lehrstelle, im Studium und Beruf zu verständigen.“

(Quelle: Stadt Haltern am See)