Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 11. März 2011

Korinna debattiert wie ein Profi

Schülerin des Hans-Böckler-Berufskollegs Siegerin bei „Jugend debattiert“
HBBK - Jugend debattiert 2011
Die strahlende Gewinnerin Korinna Nies (2.v.r) gemeinsam mit Schulleiter Dr. Eugen Rühl (2.v.l.) und den Fachlehrern Ansgar Plassmann (l.) und Kathrin Rieth (r.).
„Sollen Schusswaffen in Privathaushalten verboten werden?“ lautete eine der beiden Fragestellungen beim Regionalfinale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ am Mittwoch, 9.März 2011. Die Stadtmeister aus den umliegenden Städten diskutierten hart, aber fair.

Korinna Nies, Schülerin vom Hans-Böckler-Berufskolleg, belegte den ersten Platz in der Jahrgangsstufe 11 -13 und vertritt den Regierungsbezirk Münster in der Landesqualifikationen Nordrhein-Westfalen am 01. April 2011 im Studienseminar Oberhausen, wo sie auf NRWs „Beste“ treffen wird. Eines ist jetzt schon sicher: Korinna wird von der Hertie-Stiftung eine Einladung zum Rhetorikwochenende vom 23. bis 25. März 2011 in Soest erhalten.

Im Politikunterricht der Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums Kunst/ Englisch übten Fachlehrer Ansgar Plassmann und Referendarin Kathrin Rieth mit den Schülerinnen und Schülern die Kunst des Debattierens. „Sich mit gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen und sich ein Urteil zu bilden ist ja immer Gegenstand von Politikunterricht“, erläutert Ansgar Plassmann. „Das geht besonders gut im Streitgespräch, wenn man sich den Argumenten Anderer stellen muss.“ Ziel ist, Schülerinnen und Schüler dazu zu ermuntern, kritische Fragen zu stellen und dazu anzuleiten, fair und sachlich debattieren zu können.

„Jugend debattiert“ ist ein Projekt zur sprachlich-politischen Bildung an weiter-
führenden Schulen in Deutschland. Organisiert wird das Projekt von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Kooperationspartner sind die Kultusministerien und die Kultusministerkonferenz der Länder.

(Quelle: Hans-Böckler-Berufskolleg)