Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 18. Februar 2011

ÖKOPROFIT-Zertifikat für 15 Betriebe

Landesumweltminister Remmel würdigt die Preisträger
Ökoprofit 2011 - Gruppenbild
Ökoprofit 2011 - Kreisbauhof
Herzlichen Glückwunsch den Kolleginnen und Kollegen vom Kreisbauhof.
Ökoprofit 2011 - Kreisgartenlehrbetrieb
Herzlichen Glückwunsch dem Team vom Kreisgartenbaulehrbetrieb.
Zum dritten Mal wurde ein kreisweites Ökoprofit-Projekt in Federführung des Kreises erfolgreich zum Abschluss gebracht, diesmal mit 15 Betrieben aus fünf Städten des Kreises. Bevor Landrat Cay Süberkrüb und der Marler Bürgermeister Werner Arndt die Zertifikate an die Unternehmen überreichten, betonte Landesumweltminister Johannes Remmel die Bedeutung von Ökoprofit.

„1.146 Unternehmen haben seit dem Jahr 2000 die Zertifizierung bekommen. Insgesamt wurde allein durch diese Maßnahmen eine halbe Milliarde weniger Strom verbraucht. Die beteiligten Unternehmen haben in dieser Zeit 53 Milliarden Euro Betriebskosten gespart. Mit diesen beeindruckenden Zahlen ist Ökoprofit eines der erfolgreichsten Projekte, die wir im Land durchführen“, betonte der Minister.

Johannes Remmel weiter: „Ich möchte dem Kreis Recklinghausen und allen Unternehmen, die sich beteiligt haben, meinen Dank aussprechen. Sie – und alle beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – haben harte Arbeit geleistet, denn es ist ein zeit- und arbeitsintensives Projekt. Danke!“

Landrat Cay Süberkrüb betonte in seiner Rede: „Ich freue mich, dass wir heute so viele Einrichtungen auszeichnen dürfen, in der sich sehr junge Menschen mit dem Thema Ökologie und Schonung von Ressourcen befasst haben. Die Kinder sind es, die mit ihrem Verhalten unsere Zukunft maßgeblich gestalten werden. Ebenfalls eine große Freude ist mir, den Bauhof des Kreises und den Kreisgartenbaulehrbetrieb auszeichnen zu dürfen.“

Im Marler Grimme-Institut ehrte Cay Süberkrüb gemeinsam mit den jeweiligen Bürgermeistern die 15 Betriebe und Einrichtungen, die sich am 3. kreisweiten Ökoprofit-Projekt beteiligt haben:
  • Harkortschule (Marl)
  • Pestalozzischule (Marl)
  • Glück-Auf-Schule (Marl)
  • KiTa Blauland (Marl)
  • KiTa Zwergenland (Marl)
  • Die Klinikum Vest GmbH mit der Paracelsus-Klinik Marl und dem Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen
  • Essex Pharma Development (Waltrop)
  • Seniorenzentrum Hirschkamp GmbH & Co. KG (Waltrop)
  • Ver- und Entsorgungsbetrieb Waltrop AöR
  • Freizeitbad Aquarell - Stadtwerke Haltern am See
  • L. Priebs GmbH & Co. KG (Haltern am See)
  • Kreisbauhof in Haltern am See (Kreis Recklinghausen)
  • Kreisgartenbaulehrbetrieb in Datteln (Kreis Recklinghausen)

    Zusammen konnten die Betriebe bereits im ersten Jahr 166.000 € an betriebswirtschaftlichen Einsparungen durch Umweltmaßnahmen erzielen und 370.000 € Investitionen für 113 Einzelmaßnahmen auslösen, die sich bereits in drei Jahren amortisieren. Das Land NRW hatte das Projekt wieder finanziell gefördert


    Unter dem Strich werden neben Energie und anderen Ressourcen auch 270 t an
    CO ² eingespart als Umwelt- und Klimaeffekt.

    Unterstütz wurde das Projekt auch von der Industrie- und Handelskammer, der Energieagentur und Effizienzagentur des Landes NRW und vielen anderen. Das alles ist nachzulesen in einer frisch gedruckten Projektbroschüre Das interkommunale Kooperationsprojekt des Kreises mit den Städten Marl, Dorsten, Haltern am See, Castrop-Rauxel und Waltrop hat sich bezahlt gemacht. „Ich hoffe, dass wir weitere Nachahmer finden – auch in den Städten des Kreises, die bislang nicht mitgemacht haben“, sagte Landrat Cay Süberkrüb in seinem Ausblick. Immerhin: Ökölogischer Nutzen und ökonomischer Gewinn sind keine Gegensätze – das haben mittlerweile über 70 Betriebe im Kreis Recklinghausen nachgewiesen.

    Ansprechpartner zu ÖKOPROFIT Vest Recklinghausen:
    Kreis Recklinghausen, Wilhelm Neurohr, Tel. 02361 – 53 40 01
    B.A.U.M. Consult GmbH Hamm, Philipp MIhajlovic, Tel. 02381 - 30721-171

    (Quelle: Kreis Recklinghausen)