Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 09. Dezember 2010

Einweihung: Mercator Bücherschrank in Recklinghausen

Vor dem Kreishaus können Bücher entliehen und gestiftet werden
Mercator Bücherschrank - Cay Süberkrüb, Doreen Barzel, Patrick Musial und Rudolf Winkelmann
Sie füllen gemeinsam den Mercator Bücherschrank: Cay Süberkrüb, Doreen Barzel, Rudolf Winkelmann und Patrick Musial (v.l.)
Mercator Bücherschrank - Cay Süberkrüb und Doreen Barzel
Freuen sich, dass ab sofort vor dem Kreishaus Bücher entliehen und gestiftet werden können: Doreen Barzel und Cay Süberkrüb.
Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, und Doreen Barzel, Programmleiterin des Kompetenzzentrums Bildung der Stiftung Mercator, haben heute den dritten Mercator Bücherschrank des Ruhrgebiets an die Bürger des Kreises Recklinghausen übergeben. Ab sofort können Bücher vor dem Kreishaus in den blauen Schrank gestellt werden – oder eben auch entnommen.

Der Mercator Bücherschrank bereichert als kostenfreie Ergänzung zu Stadtbibliothek, Buchhandlungen und Antiquariaten den öffentlichen Raum. „Ziel des Mercator Bücherschranks ist es, zum Lesen anzuregen und identitätsstiftend für den Kreis zu dokumentieren, was seine Bewohner gern lesen. Natürlich wollen wir darüber hinaus auch einen Austausch über Literatur initiieren“, so Doreen Barzel, Programmleiterin des Kompetenzzentrums Bildung der Stiftung Mercator, „Für diesen Standort haben wir uns entschieden, weil sich der Kreis Recklinghausen sehr für das Thema Bildung einsetzt.“

Im Dezember 2009 richtete die Stiftung Mercator den ersten öffentlichen Bücherschrank im Ruhrgebiet in Essen ein. Im Sommer 2010 folgte der zweite Bücherschrank in Gelsenkirchen – beide Male sehr erfolgreich. Das wünscht sich Landrat Cay Süberkrüb auch für den Bücherschrank am Kreishaus: „Bildung ist ein Thema, das mir ganz besonders am Herzen liegt. Lesen ist ein Teil davon. Dieser Bücherschrank bietet den Menschen die Möglichkeit, bereits gelesene Bücher der Allgemeinheit und damit einer Vielzahl von Lesern zur Verfügung zu stellen – und gleichzeitig selbst Bücher zu bekommen. Ich hoffe, dass viele Bürger unseres Kreises dieses Angebot nutzen werden und so für einen regen Austausch der Bücher sorgen.“

Zur feierlichen Einweihung versammelten sich heute Anwohner und Passanten am Kreishaus. Der Gelsenkirchener Autor und Journalist Werner Schlegel las aus „Aller Anfang ist schwer“, gefolgt von einer kabarettistischen Nummer und dem musikalischen Auftritt von zwei Schülern des Willy-Brandt-Gymnasiums, Marl, während die Gäste die Gelegenheit nutzten, erste Bücher einzustellen und herauszunehmen.

Auch die örtlichen Buchhändler, Patrick Musial und Rudolf Winkelmann, stellten zur Einweihung mehrere nagelneue Bücher in den Schrank. „Das ist eine gute Ergänzung zu dem vorhandenen Angebot. Es weckt die Leselust“, sagte Patrick Musial.

Marit Rullmann, Koordinatorin des Projektes „Lernen vor Ort“, wird gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Projekt ein Auge auf den Bücherschrank und seinen Inhalt haben.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)