Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 12. November 2010

Startertag hilft Existenzgründern auf die Sprünge

Seminare rund um die Selbständigkeit
Startertag 2010 - Ankündigung
Landra Cay Süberkrüb, Eva-Maria Wobbe (Startercenter) und Michael Gayck (Existenzgründer) empfehlen allen Gründungsinteressierten den Besuch des Startertags.
„Vor der Gründung einer Existenz sollte man sich genug Zeit nehmen, sich beraten lassen und den Markt richtig sondieren. Schnellschüsse bringen dabei nichts.“ Michael Gayck weiß wovon er spricht. Er hat sich im letzten Jahr mit NWG-Feuerschutz, einem Feuerlöscher-Kundendienst, selbständig gemacht - nach fünf Jahren intensiver Marktbeobachtung. Seine Empfehlung an alle Gründungsinteressierten: „Die Beratungsangebote in Anspruch nehmen! Zum Beispiel beim Vestischen Startertag.“

Der findet in diesem Jahr am 24. und 25. November 2010 zum dritten Mal im Kreishaus Recklinghausen statt. Das Team vom Startercenter hat für Existenzgründer und junge Unternehmen ein vielfältiges Seminarangebot zusammengestellt. Selbständig im Handel, Handwerk oder mit einer Dienstleistung, Werbung und Controlling, Organisation und Zeitmanagement – und auch die Frage: ‚Bin ich ein Gründungstyp und wenn ja, welcher?’ stehen auf dem Programm für die beiden Tage.

Für Landrat Cay Süberkrüb eine wichtige Aufgabe der Kreisverwaltung: „Auf diese Weise können wir Menschen aus dem Kreis helfen, erfolgreich in die Selbständigkeit zu starten, und vielleicht den einen oder anderen vor einer Pleite bewahren. Es ist ein Service, den ich allen Gründungsinteressierten nur empfehlen kann.“

Die Bedeutung der guten Planung hebt auch Eva-Maria Wobbe vom Startercenter hervor: „Es ist wichtig, sich vorher Gedanken zu machen. Dazu gehört die Sondierung des Marktes, aber auch die kritische Betrachtung der eigenen Qualifikationen. Bei Bedarf sollten Gründungsinteressierte diese durch zusätzliche Seminare verbessern. Deshalb bieten wir im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche auch den Startertag im Kreishaus an“.

Michael Gayck bestätigt dies: „Acht Stunden arbeiten und dann Feierabend – die Zeiten sind dann erstmal vorbei. Zehn bis vierzehn Stunden am Tag sind normal. Und 110 Prozent Service müssen auch sein, denn der Dienstleistungsgedanke ist viel wichtiger geworden.“

Alle Informationen rund um das Thema „Startertag“ sowie die Übersicht über das Seminarangebot gibt es auch auf der Internetseite des Kreises Recklinghausen (www.kreis-re.de) sowie auf dem Flyer zur Veranstaltung, der als PDF-Dokument zum Download bereit steht. Anmeldungen für die Seminare nimmt das Team vom Startercenter unter startercenter@kreis-re.de sowie per Telefon: 02361/534330 entgegen.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)
Dokumente:
Startertag 2010 - Flyer mit Programm