Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 22. Oktober 2010

Bildungsmonitoring: „Lasst Zahlen sprechen!“

Fachvortrag von Prof. Dr. Hans Döbert
Prof. Dr. Hans Döbert
Prof. Dr. Hans Döbert
Die Zahl der Schülerinnen und Schüler sinkt bis 2025 um 19%. Jedes dritte Kind lebt in einer sozialen, finanziellen und kulturellen Risikolage. Welche Auswirkungen das für unser Bildungssystem hat steht am Freitag, 29. Oktober, von 10 bis 13 Uhr bei der Veranstaltung „Lasst Zahlen sprechen: Bildungsmonitoring als Steuerungselement“ im Mittelpunkt, zu der das Projektteam von „Lernen vor Ort“ einlädt.

Prof. Dr. Hans Döbert wird in einem Fachvortrag das abstrakte Thema mit Leben füllen. Eine zentrale Frage ist, wie man mit Indikatoren steuern kann. Der Experte für International-vergleichende Bildungsforschung wird die Besucher der Veranstaltung an seinen Erfahrungen aus der nationalen Bildungsberichterstattung teilhaben lassen und die Ansprüche an ein kommunales Bildungsmonitoring formulieren.

Wie dieses für den Kreis Recklinghausen aussehen wird, erklärt Marit Rullmann. Die Projektkoordinatorin „Lernen vor Ort“ sorgt mit ihrem Input für den Übergang zur Podiumsdiskussion, in die sich auch das Publikum gerne einbringen darf.

„Uns ist wichtig, das Thema herunterzubrechen auf die lokale Ebene. Hier wird die Bildung gemacht, und hier sind die Menschen, die täglich damit zu tun haben. Sie möchten wir mit dem Projekt und mit unserem Bildungsmonitoring immer wieder zusammenbringen, um die Angebote im Kreis Recklinghausen gut aufeinander abzustimmen und den Menschen vor Ort möglichst gute Bildungschancen zu bieten“, sagt Projektleiter und Fachbereichsleiter Dr. Richard Schröder.

Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung im Rahmen des bundesweiten Projektes „Lernen vor Ort“ eingeladen. Sie findet am Freitag, 29. Oktober 2010, von 10 bis 13 Uhr in der Aula des Max-Born-Berufskollegs, Campus Vest 3, in Recklinghausen statt. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist aus organisatorischen Gründen eine vorherige Anmeldung per Telefon oder E-Mail wünschenswert.

Anmeldungen nimmt im Regionalen Bildungsbüro Sylvia Kummer unter der Telefonnummer 02361/533321 oder per E-Mail an
sylvia.kummer@kreis-re.de entgegen.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)