Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Waltrop / Kreis Recklinghausen, 01. Juli 2010

1. Regionale Bildungskonferenz ist ein voller Erfolg

Fachleute knüpfen ein Netzwerk / Viele Leuchttürme im Kreis
Bildungskonferenz - im Bus
Bildungskonferenz - Plenum
Bildungskonferenz - Trommeln
Der Rhythmus von afrikanischen Trommeln als Basis. Die Arbeit mit Holz. Selbstbewusstsein lernen. Eine Perspektive im Team und für jeden einzelnen. Diese Eindrücke und die eingängigen Klänge der selbstgebauten Trommeln begleiteten die „Bildungstour 3“ zurück vom Berufskolleg der RAG Bildung zum Bus und auf die weitere Reise im Rahmen der 1. Regionalen Bildungskonferenz „Lernen vor Ort“.

Insgesamt fuhren am Dienstag fünf Busse mit Fachleuten aus dem Bereich Bildung, mit Vertretern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Bezirksregierung und des Landschaftsverbandes durch den Kreis Recklinghausen, um sich an verschiedenen Stationen über praxiserprobte und zur Nachahmung empfohlene Angebote zu informieren.

„Das war eine tolle Veranstaltung, bei der sich die Zusammenarbeit mit der Gesamtschule und Akademie Waltrop und der Vestischen bewährt hat. 120 Fachleute, die bereit sind ihr Wissen zu teilen und die Fahrten genutzt haben, um Kontakte zu knüpfen, aber auch, um neue Ideen für die eigene Arbeit zu gewinnen – das ist ein gelungener Auftakt“, bilanziert Landrat Cay Süberkrüb.

Und die Experten haben großen Einsatz gezeigt. Nach den drei- bis vierstündigen Bustouren und einer kurzen Kaffeepause wurde in Arbeitsgruppen weiter an den Themen gearbeitet.

Projektleiter Dr. Richard Schröder zieht ein positives Fazit: „Unser Ziel, die Menschen miteinander bekannt zu machen, gute Beispiele zu präsentieren und eine gemeinsame Diskussion zu wichtigen Bildungsthemen anzustoßen, haben wir erreicht. Der Anfang ist gemacht, um ein Netzwerk im Kreis Recklinghausen zu knüpfen, das Orte und Menschen verbindet.“

Bei den Anforderungen und Wünschen, die an diesem Tag geäußert wurden, standen zwei Punkte im Mittelpunkt: mehr Transparenz und eine Datenbank der Bildungseinrichtungen. „Das ist ganz in unserem Sinn, schließlich möchten wir gute Beispiele vorstellen, die zur Nachahmung empfohlen sind. Das geht nicht sofort, aber eines unserer Hauptziele ist, diese Transparenz herzustellen“, sagt Dr. Richard Schröder.

Auch Moderator Dr. Hans Uske (Uni Duisburg-Essen) kam zu dem Schluss, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war: „Es ist einfach etwas anderes, die Projekte zu sehen und mit den Menschen sprechen zu können als nur darüber zu lesen. Das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, denn vom Papier waren mir die Projekte schon lange bekannt. Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen sich vor Ort für das Thema Bildung interessieren und engagieren. Wir haben heute gesehen, dass es jede Menge Projekte gibt, die den Titel ‚Leuchtturm’ verdienen und zur Nachahmung empfohlen sind.“

Das Projektteam wird eine Dokumentation mit Informationen zu den 25 angefahrenen Stationen, aber auch mit den Daten aus den Arbeitsgruppen erstellen, die allen Interessierten zur Verfügung stehen wird. Auch ein Filmbeitrag wird dort zu finden sein, denn zwei Filmteams begleiteten die Veranstaltung und die Bildungstouren.

Für das Catering bei der 1. Regionalen Bildungskonferenz sorgte das Team vom Hof Wessels – der Jugendwerkhof der Hertener Bürgerstiftung - , das den Teilnehmern Lunchpakete für die Bustouren vorbereitet hatte und bei der Rückkehr mit Kaffee und Kuchen auf die Teilnehmer wartete. Die Vestische beförderte die fünf Gruppen durch den Kreis.

Zum Abschluss der Bildungskonferenz gab es in der Gesamtschule Waltrop eine Session Possible, bei der Saxophonist Wolf Codera in bewährter Form mit seinen hochkarätigen Musikern für Stimmung sorgte.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)