Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 22. Mai 2010

Kleine Forscher entdecken die Energie

Einladung zum „Tag der kleinen Forscher“
Forschertag (Haus der kleinen Forscher) 2010
Simon (4 Jahre), Carolin (5) und Ben (6) forschen zusammen mit Landrat Cay Süberkrüb und Karin Salamon (Haus der kleinen Forscher).
Forscher sein für einen Tag und entdecken, wo überall Energie zu finden ist – das können am „Tag der kleinen Forscher“ Jungen und Mädchen von drei bis sechs Jahren. Dieser Tag – in diesem Jahr am Samstag, 29. Mai – steht unter dem Motto „Energie steckt überall“. Das Netzwerk des Kindergartens Fantasien unter der Schirmherrschaft des Landrates des Kreises Recklinghausens Cay Süberkrüb in Kooperation mit dem Hans-Böckler-Berufskolleg beteiligt sich mit fünf Kindergärten an dem Aktionstag.

Mädchen und Jungen erforschen heute das Thema Energie mit spielerischen Experimenten der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Dabei entdecken sie, dass Energie viele verschiedene Formen annehmen kann: Sie kommt nicht nur als Strom aus der Steckdose und lässt Glühbirnen leuchten, sondern sie steckt auch in der Sonne, der Luft, in Batterien und sogar in unserer Nahrung.

An dem lokalen Netzwerk beteiligen sich aktiv bereits seit zwei Jahren mehr als 40 Kindergärten allein aus dem Kreis Recklinghausen. Einige Einrichtungen konnten bereits die Auszeichnung “Haus der kleinen Forscher“ einschließlich einer entsprechenden Plakette erlangen. Kindergärten, die sich noch nicht an dem Netzwerk beteiligen, jetzt aber neugierig geworden sind, können sich gerne an Frau Salamon und Frau Watanabe als Ansprechpartner des Kindergartens Fantasien wenden (Tel. 02361 – 21775).

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ stellt für den „Tag der kleinen Forscher“ Energie-Experimente, die mit einfachen Materialien durchführbar sind, zur Verfügung. Die kleinen Forscherinnen und Forscher erkunden unter Anleitung von Erzieherinnen und Erziehern Phänomene aus den Naturwissenschaften und der Technik. Alle Kinder, die zum Thema Energie forschen, können sich über Forscherdiplome vom „Haus der kleinen Forscher“ freuen. Darüber hinaus erhält jedes Kind ein Heft mit Energie-Experimenten. So werden auch die Eltern einbezogen und das Forschen kann zu Hause weitergehen.

So wie der Kindergarten Sonnenstrahl aus Recklinghausen oder der DRK Kindergarten in Haltern-Sythen können sich bundesweit alle Einrichtungen am „Tag der kleinen Forscher“ mit abwechslungsreichen Aktionen rund um das Thema Energie beteiligen. Initiiert wurde der Aktionstag vom Verein „Haus der kleinen Forscher“.

Alle “kleinen Forscher“, aber auch diejenigen, die gerne Forscher werden möchten, und deren Eltern, Vertreter von Kindergärten oder Schulen, sowie diejenigen, die sich für das Netzwerk interessieren, sind herzlich eingeladen am 29. Mai 2010 zwischen 11.00 und 14.00 Uhr zum Forschertag in den Kindergarten Fantasien, Beethovenstraße 28, 45659 Recklinghausen, zu kommen.


Hintergrundinformationen:

Kompetenzen allseitig stärken
In Kitas, die einem lokalen Netzwerk der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ angehören, experimentieren bereits Drei- bis Sechsjährige mit alltäglichen Materialien wie Strohhalmen, Pipetten, Trichtern, Knete und Luftballons. Beim Experimentieren und beim Sprechen über die beobachteten Phänomene werden Naturwissenschaften und Technik für die Kinder erfahrbar. Daneben erwerben sie auch Sozial- und Lernkompetenzen und können ihre Lernfähigkeiten weiterentwickeln.

Über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" mit Sitz in Berlin fördert bundesweit spielerisch die Begeisterung drei- bis sechsjähriger Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche und technische Phänomene. Hierzu bildet die Stiftung Erzieherinnen und Erzieher über lokale Netzwerke naturwissenschaftlich und pädagogisch weiter, stellt ihnen Materialien zur Verfügung, die das Experimentieren in der Kita ermöglichen und bietet umfangreiche Hintergrundinformationen und Experimente im Internet (www.haus-der-kleinen-forscher.de).

Die Initiatoren
Aktive Nachwuchsförderung in allen Lebensphasen ist ein zentrales Ziel der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Dazu gehört zum Beispiel eine strukturierte Doktorandenausbildung, das Programm der Helmholtz-Nachwuchsgruppen oder die Helmholtz-Akademie für Führungskräfte. Die Gemeinschaft betreibt bereits 23 Schülerlabore, die jedes Jahr rund 45.000 Schülerinnen und Schüler nutzen. Mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher" fördert die Helmholtz-Gemeinschaft frühkindliche Bildung im naturwissenschaftlichen Bereich.

Die internationale Unternehmensberatung McKinsey & Company engagiert sich seit 2001 für ein besseres Bildungssystem in Deutschland. Dafür gründete das Unternehmen die Initiative „McKinsey bildet.", deren Arbeitsschwerpunkt seit 2005 die frühkindliche Bildung ist. McKinsey fordert ein Milliardenprogramm für eine bessere Betreuung und Bildung von Kindern im Vorschulalter, mehr Chancengerechtigkeit sowie eine Höherqualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern.

Mit der Unterstützung des „Hauses der kleinen Forscher" möchte die Siemens Stiftung Kindern den spielerischen Zugang zu Phänomenen und Zusammenhängen aus Naturwissenschaft und Technik ermöglichen. Damit setzt sie die Tradition der Siemens AG fort, sich stark im Bereich Bildung zu engagieren und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Benannt nach dem Gründer des Software-Konzerns SAP, ist die Dietmar Hopp Stiftung gGmbH eine der größten Privatstiftungen in Europa. Seit 1995 spendete sie insgesamt fast 250 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke. Im Mittelpunkt der Förderung stehen die Bereiche Medizin, Soziales, Sport und Bildung.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)