Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 07. Mai 2010

Präsentation der Wahlergebnisse im Kreishaus

Gesetzesänderung: 2010 gibt es Erst- und Zweitstimme
Über den Verlauf und Ausgang der Landtagswahl im Kreis Recklinghausen können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, 9. Mai 2010, im Kreishaus Recklinghausen informieren. Nach Schließen der Wahllokale um 18 Uhr werden mit Beginn der Stimmauszählung erste Trends und später natürlich auch die Ergebnisse aus dem Kreis Recklinghausen präsentiert. Bürger können so unmittelbar das Abschneiden der Parteien und der Kandidaten verfolgen.

Wer sich lieber daheim über das Wahlgeschehen im Kreis und in den Städten informieren möchte, kann dies über einen entsprechenden Link auf der Internetseite des Kreises Recklinghausen www.vestischer-kreis.de tun. Am Wahlabend ist im Kreishaus außerdem ein aktueller Ergebnisdienst unter Tel. 02361 / 533390
eingerichtet.

Sind die Stimmen am Wahlsonntag ausgezählt, wird es eine ausführliche Wahlbroschüre mit Tabellen und Grafiken geben. Das Heft zur Landtagswahl mit den vorläufigen Ergebnissen wird ab 12. Mai 2010 im Kreishaus an der Information ausliegen bzw. kann telefonisch angefordert werden unter 02361 / 533092.

464.973 Kreisbürger sind in fünf Wahlkreisen aufgerufen ihre Stimme
abzugeben:
Wahlkreis 69 Recklinghausen - 91.377 Wahlberechtigte
Wahlkreis 70 Herten, Marl - 99.056 Wahlberechtigte
Wahlkreis 71 Gladbeck, Dorsten - 95.983 Wahlberechtigte
Wahlkreis 72 Haltern am See, Oer-Erkenschwick, Datteln, Marl,
Dorsten - 82.377 Wahlberechtigte
Wahlkreis 73 Castrop-Rauxel, Waltrop, Datteln - 96.180
Wahlberechtigte

Vergleich der Wahlergebnisse 2005 und 2010
Bei der Landtagswahl 2010 kommt nach Änderungen des Landeswahlgesetzes und der Landeswahlordnung ein Zweistimmensystem nach den gleichen Grundsätzen wie bei der Bundestagswahl zur Anwendung. Erstmals besteht dadurch bei einer Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit des so genannten „Stimmensplittings“, der unterschiedlichen Wahl mit Erst- und Zweitstimme. Diese Änderung des Wahlrechts erleichtert kleineren Parteien die Teilnahme an der Landtagswahl, da jede Partei nun über eine Landesliste die Möglichkeit hat, im gesamten Wahlgebiet zu kandidieren und nicht mehr, wie noch bei der Landtagswahl 2005, nur dort, wo sie Wahlkreisbewerber hat aufstellen können.

Die Vergleichbarkeit der Ergebnisse der Landtagswahl 2010 mit denen der Landtagswahl 2005 ist aufgrund dieser Änderung nicht in vollem Umfang gegeben. Um dennoch einen möglichst aussagekräftigen Vergleich mit den Wahlergebnissen der Landtagswahl 2005 zu ermöglichen, hat sich der Kreis Recklinghausen dazu entschlossen, den Vergleich ausschließlich auf Basis der Zweitstimmenergebnisse der aktuellen Wahl vorzunehmen.

(Quelle: Kreis RE)