Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kreis RE, 13. April 2010

„Bildungsschicht RE“- Die Extraschicht Bildung

1. Regionale Bildungskonferenz im Kreis Recklinghausen
Kreis - Lenkungsausschuss "Lernen vor Ort" (03/2010)
Der Lenkungsausschuss "Lernen vor Ort" nach seiner ersten Sitzung im Kreishaus.
„Beste Bildung für alle muss das bildungspolitische Ziel im Kreis Recklinghausen sein. Unseren Kindern und Jugendlichen muss „beste Bildung“ ermöglicht werden, damit unsere Region sich trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen weiter entfalten kann. Ich freue mich, dass wir die ersten organisatorischen Schritte gemeinsam gegangen sind und am 29. Juni die 1. Regionale Bildungskonferenz durchführen werden“, sagt Landrat Cay Süberkrüb.

Damit das Thema Bildung vor Ort mit Leben gefüllt wird, gibt es seit Ende März einen regionalen Lenkungsausschuss und in der Kreisverwaltung das Projektteam „Lernen vor Ort“. Leuchtturmprojekte (weiter-) entwickeln, die gewonnenen Erkenntnisse mit den anderen Fachleuten teilen, Brücken schlagen und ein gut funktionierendes Netzwerk von Bildungseinrichtungen schaffen – diese Ziele und Vorgehensweisen haben die Vertreter der unterschiedlichen Schulformen gemeinsam mit Dezernenten und Bildungsverantwortlichen vereinbart.

Als erste öffentliche Aktion wird es am 29. Juni als Auftaktveranstaltung die 1. Regionale Bildungskonferenz „Lernen vor Ort“ geben. Rund 20 innovative Bildungsprojekte zu den Themenfeldern: Bildungsübergänge, Bildungsberatung, Familienbildung und Sprachförderung im Kreis Recklinghausen sollen die Möglichkeit bekommen, sich in ihren Einrichtungen „vor Ort“ vorzustellen.

150 Bildungsverantwortliche aus Politik, Verwaltung und Verbänden werden im Rahmen mehrerer thematischer Bustouren Bildungsprojekte kennenlernen und ihre Eindrücke und Erfahrungen im Anschluss in Arbeitskreisen reflektieren und vertiefen.

Cay Süberkrüb: „Wir wissen, dass es schon viele gute innovative und auf nachhaltige Bildung abzielende Projekte und Konzepte in den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen des Kreises Recklinghausen gibt. Diesen möchten wir eine Plattform bieten, sich zu präsentieren, anregend für andere zu sein und ein Netzwerk zum Austausch von flächentauglichen Bildungsprojekten zu knüpfen.“ Daher lädt der Landrat alle Einrichtungen ein, sich für die Bildungskonferenz mit ihren Projekten zu bewerben.

Auf der Internetseite der Kreisverwaltung unter www.kreis-re.de gibt es das Bewerbungsformular als PDF-Dokument zum Download. Die Bildungseinrichtungen, die dem Projektteam „Lernen vor Ort“ bekannt sind, haben es zudem direkt zugeschickt bekommen.

„Ich hoffe, dass viele Einrichtungen Bewerbungen für Präsentation einsenden. Es gibt zahlreiche gute und innovative Projekte. Diese wollen wir in den Blick nehmen, sie können Vorbildfunktion für andere haben und können und sollen Mut machen. Deshalb wünsche ich mir, dass wir diese Vielfalt auch auf der 1. Regionalen Bildungskonferenz den Gästen präsentieren können“, sagt Dr. Richard Schröder, Koordinator des Projektes „Lernen vor Ort“.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30.04.2010.

Kreis Recklinghausen
Fachdienst 41 - Regionales Bildungsbüro
„Lernen vor Ort“ - Dr. Richard Schröder
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen

(Quelle: Kreis Recklinghausen)
Dokumente:
Lernen vor Ort - Bewerbungsformular für die 1. Bildungskonferenz