Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Recklinghausen, 11. Februar 2010

Schüler sammeln im Kreishaus Spenden für Haiti

Spender bekommen Rose als Dankeschön
Schüler sammeln Spenden für Haiti
Schüler der Albert-Schweitzer-Schule baten auch Landrat Cay Süberkrüb und Dezernentin Susanne Gobrecht um Spenden für Haiti.
Spenden für Haiti sammelten in dieser Woche Schüler der Albert-Schweitzer-Schule in Recklinghausen. Einen Monat nach dem schweren Erdbeben wird in Haiti weiterhin dringend Hilfe benötigt. Und so gingen die Schüler der Klasse 10a mit den Berufseinstiegsbegleiterinnen Elisabeth Hotze und Monika Schäfer am Mittwoch auch zu Landrat Cay Süberkrüb.

Zeynep, Kadir, Oktay, Steven und Sinan gehörten zu der Gruppe, die im Kreishaus weiße Rosen verkaufte. Der Erlös kommt der Kindernothilfe zugute. „Der Verein hilft schon seit vielen Jahren in Haiti“, sagt Elisabeth Hotze. Und Monika Schäfer ergänzt: „Wir haben gute Verbindungen zur Kindernothilfe und erfahren sehr genau, wohin das Geld geht. So können die Schüler auch später noch weiterverfolgen, was mit den Spenden passiert.“

Landrat Cay Süberkrüb und Susanne Gobrecht, Dezernentin für Umwelt und Bauen, unterbrachen ihren Termin gerne für die Schüler. „Dass Ihr Euch so einsetzt, finde ich richtig gut. Es hilft denjenigen, die dringend Hilfe brauchen. Und Ihr könnt auf diesem Weg auch etwas lernen: Auf fremde Menschen zugehen“, so der Landrat.

In sieben Städten in NRW sammeln Schüler im Rahmen des Programms „Berufseinstiegsbegleitung“ des Bildungsträgers InBIT Spenden für Haiti. Das Geld soll den Kindern in der Katastrophenregion um Port-au-Prince zugute kommen. Die Spenden sind gedacht als Akuthilfe für medizinische Versorgung, Trinkwasser und Nahrungsmittel, aber auch zum Aufbau neuer Schulen und Berufsbildungsstätten. Die Rosen hat InBIT den Schülern gespendet.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)