Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Oer-Erkenschwick / Kreis RE, 29. November 2009

Fragen rund um Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Betreuungsstelle der Kreisverwaltung ist vor Ort in Oer-Erkenschwick
Am 30.November 2009 bieten wir Ihnen in Oer-Erkenschwick die Möglichkeit eines persönlichen Gespräches zu Fragen rund um die Vorsorgevollmacht und die Betreuungsverfügung.

Keiner denkt gerne daran, dass man aufgrund eines schweren Unfalls oder einer plötzlichen Krankheit seine Interessen nicht mehr selbst wahrnehmen kann, vielleicht Hilfe benötigt bei Bankgeschäften, Behörden- oder Wohnungsangelegenheiten oder auch bei Entscheidungen im gesundheitlichen Bereich.

Es gibt keine automatische gesetzliche Stellvertretung für volljährige Personen. Dies gilt ebenso für Eltern als auch für volljährige Kinder. Auch ein Ehegatte kann diesbezüglich für seinen Ehepartner ohne Vollmacht keine wirksamen Erklärungen abgeben.

Mitarbeiterinnen der Betreuungsstelle der Kreisverwaltung Recklinghausen und des Betreuungsverein des Sozialdienstes Kath. Frauen möchten Sie über die Möglichkeiten von Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung informieren.

Am 30. November 2009 in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Volksbank, Stimbergstr. 113, Oer-Erkenschwick stehen sie Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Als Ansprechpartner werden vor Ort sein:
Elisabeth Blohm und Christiane Bendieck als Mitarbeiterinnen der Betreuungsstelle des Kreises Recklinghausen, Kurt-Schumacher-Allee 1 in 45657 Recklinghausen
sowie
Monika Sinder als Mitarbeiterin des Betreuungsvereins des Sozialdienstes Kath. Frauen, Ludwigstr. 6 (Gesundheitszentrum) in 45739 Oer-Erkenschwick

Cay Süberkrüb hat in den letzten Monaten sehr viele Veranstaltungen zu diesem Thema angeboten - und ist dabei auf sehr große Resonanz gestoßen. "Es gibt unglaublich viel Unsicherheit und sehr viele Fragen. Deshalb empfehle ich allen, solche Gesprächsangebote anzunehmen und sich mit Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen zu befassen", sagt der Landrat.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)