Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

16. August 2009
Marie, 11 Jahre

Die verlorene Schraube

Der kleine rote Drache
Der kleine rote Drache war gerade dabei seine Runden hoch oben über den Himmelsbögen zu ziehen, als er vom Schiffshebewerk in Waltrop ein lautes „Platsch!“ hörte.
Er flog tief hinunter und steckte den Kopf ins Wasser, um sich umzusehen. Er war nämlich nicht nur ein Flugdrache, sondern auch ein Tauchdrache – so wie heute die Krokodile.

Am Schleusentor erblickte er einen dicken Karpfen der mit aller Kraft an einer Schraube zerrte. Als der dicke Willi, so hieß der Karpfen, den Drachen sah, kam er zu ihm geschwommen und sagte: „Hilf’ mir! Diese Schraube ist vom Schleusentor abgefallen!
Sie ist sehr wichtig. Und alleine kann ich sie nicht wieder nach oben ziehen. Du musst sie wieder in die Verankerung stecken! Sonst blockiert morgen das Schleusentor und die Schiffe im Kanal kommen nicht weiter, weil sie nicht angehoben werden können. Außerdem muss ich mit meiner Familie immer heimlich auch durch die Schleuse, je nachdem, wo gerade ein Angelwettbewerb stattfindet.“

Der kleine Drache nahm die Riesenschraube. Sie war groß und sehr schwer. Doch der Drache konnte sie gerade so anheben und wieder in die vorgesehene Verankerung stecken. Der dicke Willi war sehr glücklich, dass die Schraube wieder an ihrem Platz war. Nun konnten die Schiffe wieder problemlos gehoben werden und sein Fluchtweg vor den Anglern war nicht mehr versperrt.

Der kleine rote Drache flog zurück zum Zauberberg und schlief gleich ein. Noch wusste er nicht, dass ihn morgen sein bisher größtes Abenteuer erwarten würde …