Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

05. August 2009

Hoch im Norden - südlicher geht es nicht!

Cay Süberkrüb, als Landrat 2009 im Kreis Recklinghausen nominiert und André Stinka, MdL und auf dem Weg, Landrat im Kreis Coesfeld zu werden, trafen sich mit Harry Meyer, als Bürgermeister 2009 in Haltern nominiert und Lisa Stremlau (SPD-Bürgermeisterkandidatin Dülmen) diesseits und jenseits der Kreisgrenzen.
Besonders begrüßt wurden dabei neben Beate Pliete aus Haltern auch Hans-Georg Wiemers und Volker Jenau, die als Vertreter der Dorstener Sozialdemokratie die Runde komplettierten.

Erste Station war der Flugplatz Borkenberge. Dort berichtete Karlheinz Winkelmann (stellv. Vorsitzender und Schatzmeister Borkenberge Gesellschaft e.V. / Interessengemeinschaft Luftsport treibender Vereine im Deutschen Aero- Club e.V. / Landesleistungsstützpunkt Segelflug NRW) über den Verkehrslandeplatz, die ansässigen Luftsportvereine aus dem ganzen Ruhrgebiet und seine Sicht von den Möglichkeiten dieser Einrichtung für beide Kreise.
Gerade zur Abrundung des touristischen Angebotes der ganzen Region böte sich das Gelände in den Borkenbergen an.

André Stinka erinnerte sich gut, dass schon in seiner Kindheit der Flugplatz Ziel von Fahrradausflügen gewesen sei: „Den Zeppelin auf Werbetour sehe ich landen, als ob es heute wäre.“

Einvernehmen bestand, dass die es gilt, die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Gruppen von Erholung Suchenden und Anwohnern möglichst konfliktfrei nebeneinander diesen Fleck Erde genießen zu lassen.

Das SPD Büro in Haltern am See an der Rekumer Straße war danach Ausgangspunkt eines gemeinsamen Gangs durch die Fußgängerzone in Haltern am See. Heinrich Wiengarten und Beate Pliete berichteten gemeinsam mit Harry Meyer über die Besucher auch aus dem Kreis Coesfeld, die beim letzten verkaufsoffenen Sonntag die Einkaufszone füllten.

Daneben tauschten sich Cay Süberkrüb und André Stinka über die Pendlerströme zum Chemiepark in Marl aus. Der Chemiepark ist der größte Arbeitgeber in Haltern – und strahlt als Arbeitgeber auch noch weit in der Kreis Coesfeld aus.

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Besuch der Biologischen Station im Kreis Recklinghausen in Dorsten-Lembeck. Seit 1994 beherbergt der alte Hof Punsmann die Station. Der Leiter der Einrichtung, Hermann Kottmann stellte die Einrichtung und ihre vielfältigen Aufgaben vor. Die Vertreter der SPD bekräftigten die Bedeutung dieser Einrichtung für Natur und Landschaft, aber auch den so wichtigen Kontakt mit den Landwirten der Region. Dabei stand im Vordergrund, dass auch für die Landwirtschaft die Verlässlichkeit der Absprachen mit Fördergebern ganz besonders wichtig sei.
Schnell wurde auch klar, dass Natur und Grenzen wenig miteinander zu tun haben: Tieren und Pflanzen ist egal, in welchem Kreis sie wachsen. So findet der Schutz der Natur auch grenzübergreifend statt. Das Teichgut Hausdülmen, das im Eigentum des Herzogs von Croy steht, wird von der biologischen Station im Kreis Recklinghausen betreut, was André Stinka und Hermann Kottmann schnell ins fachsimpeln geraten ließ.
Auch mit Hermann Kottmann vereinbarten die beiden Landratskandidaten, den Dialog unbedingt nach der Wahl fortzusetzen.