Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

Brief - Liebe Lotta

BRIEF:

10. Juli 2009

Liebe Lotta,

klasse, dass Du den Prüfungsmarathon zum Semesterschluss so gut hinter Dich gebracht hast.

Was ihr eigentlich mit den späteren Examen anfangen könnt, das steht ja noch in den Sternen. Und das finde ich ziemlich schlimm. Ihr seid in ein neues Studien- und Prüfungssystem hineingeschubst worden, ohne dass seine Wertigkeit und die Vergleichbarkeit überhaupt richtig klar ist. Und wenn Du erzählst, dass zum Beispiel in der Germanistik einfach mal so die Prüfungsordnung geändert wird, sodass man Seminare "umsonst" studiert hat. Ja, ja, lernen fürs Leben, aber Mittelhochdeutsch war wohl nicht das reine Vergnügen.

Die, die meinen, dass die Studierendengeneration von heute total angepasst ist, die haben bei den Studentendemos und –streiks der letzten Wochen nicht richtig hingesehen. Laut und deutlich haben viele gezeigt, was ihnen nicht passt. Und letztlich ist es ja auch genau so mit dem Turbo-Abi: den Stoff von 13 Jahren in 12 Jahre packen und erwarten, dass Schüler, Lehrer und Eltern mit Stoffverdichtung, höheren Wochenstundenzahlen und erschwerten Bedingungen für einen Schulwechsel glücklich und zufrieden sind, passt nicht zusammen. Ich bin überzeugt, dass längeres gemeinsames Lernen, Ganztagsschulen und kleinere Klassen das richtige Rezept sind, um auch eine bessere Studierfähigkeit hinzubekommen.

Für Deine Großfahrt in die Alpen in den nächsten Wochen wünsche ich Euch bestes Wanderwetter, blau-weißen Himmel und „Hals- und Beinbruch“.

Viele liebe Grüße

Cay