Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

Brief - Liebe Lotta

BRIEF:

24. Juni 2009

Liebe Lotta,

das war ein richtiges Fahrradwochenende. Freitag fing es am Nachmittag mit einer Einladung der Dorstener SPD an, den Dorstener Norden zu erkunden. Von Rhade ging es los, zuerst hat uns der Heimatverein durch die Rhader Mühle geführt. Der erste Nachweis für die Mühle stammt aus dem Jahre 1648.

Du erinnerst Dich? Das ist das Jahr, in dem der Westfälische Friede geschlossen wurde, der den dreißigjährigen Krieg beendete. Danach radelten wir nach Lembeck und weiter nach Wulfen Barkenberg. Die Fahrradwege und Straßen sind völlig getrennt - eine echte Gartenstadt, die total unterschätzt wird. Im Gemeinschaftshaus war dann die Tour zuende.

Gestern, am Samstag, sind wir vom Bürgerhaus in Herten Süd mit dem SPD Ortsverein zum Haldenfest in Marl geradelt. Charly Walberg hat eine tolle Route ausgesucht, die fast nur durch Grün und Natur führte. Die Haldenauffahrt war dann eine echte Herausforderung für uns Radfahrer. Oben fanden wir ein tolles Fest und einen wunderbaren Ausblick nach Westen über den Wesel-Datteln Kanal bis nach Dorsten, aber auch rüber nach Scholven. Gut war auch Hannelore Kraft, unsere SPD Vorsitzende in NRW. Sie redet Klartext ohne drumherum. Dass sie sich dabei klar zur Kohle bekennt, tut den Marlern mit Auguste Victoria gut.

Heute, am Sonntag, ging es mit dem Fahrrad zur Jahrhunderthalle. Die Brücke am ZOOM in Gelsenkirchen ist jetzt fertig.Die Erzbahntrasse ist damit jetzt geschlossen vom Rhein-Herne Kanal bis nach Bochum. Ich bin jedesmal wieder begeistert, wenn ich diese Strecke fahre. Überall siehst Du Erinnerungen an das Jahrhundert von Kohle und Stahl, das das Ruhrgebiet groß und stark gemacht hat. Überall siehst Du aber auch, welche Chancen sich in dieser Metropole ergeben. Grün, Wasser, Geschichte, Menschen, Innovation, Toleranz - eben auch auf diesen neuen Trassen für das Fahrrad spürbar.

So, das war mein Bericht vom Wochenende.

Ganz liebe Grüße

Cay