Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

18. Mai 2009

Norbert Killewald: Die Armutsstatistik ist alarmierend

Als "nach wie vor alarmierend" bezeichnete der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Norbert Killewald, die heute vom Statistischen Landesamt vorgelegte Armutsstatistik. "Wenn jeder siebte Bürger und jedes vierte Kind in Nordrhein-Westfalen unterhalb der Armutsgrenze leben, ist das beschämend. Die Landesregierung muss endlich sagen, was sie dagegen tun will", forderte Killewald. Ein schlüssiges Gesamtkonzept zur Armutsbekämpfung sei dringend erforderlich.



"Sozialminister Laumann verharrt nun schon seit vier Jahren in Schockstarre anstatt konkret zu handeln. Der Ausbau der Ganztagsbetreuung, die Wiedereinführung der Lehrmittelfreiheit und die Einführung von kostenlosen Mittagessen in Kindergärten und Schulen müssen voran getrieben werden. So kann der Armutskreis durchbrochen werden und bekommen die Kinder bessere Startchancen", erklärte der SPD-Sozialexperte.