Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Marl / Herten, 12. Mai 2009

Spende unterstützt Arbeit des Feuler Hofs in Marl

Gratulation zu Auszeichnungen für die ehrenamtliche Chefin
Barbara Lau - Hof Feuler
Barbara Lau
Cay Süberkrüb, als Landrat 2009 nominiert, hält Wort: Beim Besuch des Feuler Hofs in Marl, der dort u.a. mit Reittherapien vor allem behinderten Menschen hilft, hatte er dem Trägerverein Unterstützung zugesagt: Für eine Spende von 1.000 Euro, konnte Cay Süberkrüb eine Dortmunder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gewinnen.

Unter Begleitung von Cay Süberkrüb besuchten Andreas Beyer und Patrik Andexer von der Dortmunder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AUDALIS den Feuler Hof, um die Spende zu übergeben und die Arbeit des Hofes kennenzulernen.

Der Feuler-Hof wurde vor rund zehn Jahren mit Unterstützung der Stiftung Wohlfahrtspflege und der Aktion Mensch gegründet und wird vom Pflegeverein für behinderte Menschen (PBM) betrieben. Weil Reittherapien bislang nicht als Heilmittel verordnungsfähig sind, versucht die Alexander-Lau-Stiftung mithilfe von Sponsoren die Existenz des Therapiezentrums zu sichern.

Die Vorsitzende des Therapiezentrums Barbara Lau erläuterte ihre Arbeit mit behinderten Menschen: „Therapeutisches Reiten ist eine ganzheitliche Behandlung, die über das Medium Pferd umgesetzt wird. Die Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche oder Erwachsenen mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Die Entwicklungsförderung steht dabei im Mittelpunkt; reiterliche Fähigkeiten sind dagegen eher nebensächlich.“

Barbara Lau weiter: „Die Arbeit mit dem Medium Pferd und das Reiten an sich sprechen den Menschen ganzheitlich und über alle Sinne an. Es fordert körperlich, emotional, geistig und sozial. Die Beziehung zum Pferd spielt im Heilpädagogischen Reiten die tragende Rolle.“

Cay Süberkrüb: “Ich freue mich zu sehen, wie diese Spende Eins zu Eins ihren Zweck erreicht. Wenn man die Patienten am Feuler Hof erlebt, sieht man welche positiven Wirkungen die Reittherapien erreichen und mit wie viel Freude die behinderten Menschen bei der Sache sind. Es ist gut wenn sich Spender finden, die den Feuler Hof unterstützen damit das Therapeu-tische Zentrum seine Arbeit fortsetzen kann.“


Am heutigen Dienstag wird Barbara Lau mit dem Bürgerpreis der Stadt Herten ausgezeichnet. Und am Donnerstag wartet schon die nächste Ehrung für die engagierte Scherlebeckerin: Sie hat den Pulsus-Preis als "Kämpferin des Jahres" gewonnen, einen Gesundheitspreis, der jährlich verliehen wird in Zusammenarbeit mit der Techniker-Krankenkasse und der Bild am Sonntag.