Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 14. April 2009

„Datenschutz – Datenklau - Datensammelwut“

Veranstaltung im ver.di-Haus in Recklinghausen
Auf diese aktuelle Fragestellung geht Dr. Karsten Rudolf, MdL, ein, wenn er am Donnerstag, 23. April, 19.30 Uhr, im ver.di-Haus in Recklinghausen, Kaiserwall 17 vor einem Kreis interessierter Gäste referiert. Der renommierte SPD-Landespolitiker, der mit seinem Buch „Vom Rechtsstaat zum Präventionsstaat“ für Aufsehen sorgte, wird in seinem Vortrag natürlich auch auf aktuelle Vorgänge eingehen und Vorkommnisse u.a. bei TELEKOM, Bahn AG und anderen in der Wirtschaft nicht ausschließen.

„Der neue Schutz vor Terror habe eine ganze Reihe neuer Gesetze auf den Weg gebracht. Seitdem sei es schwieriger, das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit in einer Balance zu halten“, formulieren SPD-Landratskandidat Cay Süberkrüb und die Rechtsanwälte Bernd Freer und Daniel Ennever, beide stv. Vorsitzende der ASJ - Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen, Regio Ruhr-Mitte, in ihrer gemeinsamen Einladung. Karsten Rudolph weise den Weg: „Fachkundig und provokant, informativ und dennoch mit Esprit“, betonen die Gastgeber der öffentlichen Veranstaltung.

Karsten Rudolph (geb. 21. Mai 1962) wuchs in Wetter/Ruhr auf. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Geschichte, Germanistik, Erziehungs- und Sozialwissenschaften und legte 1987 die erste Staatsprüfung für das Lehramt ab. 1992 promovierte er bei Hans Mommsen und Helga Grebing mit einer Arbeit über die Geschichte der sächsischen Sozialdemokratie im Kaiserreich und der Weimarer Republik. 2001 wurde er von der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum habilitiert und erhielt die Lehrbefähigung für das Fach Neuere und Neueste Geschichte. Die Habilitationsschrift ("Wirtschaftsdiplomatie im Kalten Krieg") erschien 2004 im Campus-Verlag.

Nach mehr als zehn Jahren beruflicher Tätigkeit in Wissenschaft und Forschung als wissenschaftlicher Assistent und Leiter von mehreren Forschungsprojekten rückte Karsten Rudolph 2002 in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Um seine Lehrbefugnis zu erhalten, hält Karsten Rudolph weiterhin Vorlesungen und Seminare an der Ruhr-Universität ab. So liest er über den Aufstieg des Nationalsozialismus in der Weimarer Republik, die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland oder die außenpolitischen Ambitionen der Großindustrie.

In die Politik geriet Karsten Rudolph als Schülersprecher des Städtischen Gymnasiums (heute: Geschwister-Scholl-Gymnasium) in Wetter. In der ehrenamtlichen Ochsentour lernte Rudolph das politische Handwerk in verschiedenen Positionen der SPD. So war er sechs Jahre lang Juso-Bezirksvorsitzender im Westlichen Westfalen, sechs Jahre lang Vorsitzender des Ortsvereins Wengern und Stellvertreter des Bezirksvorsitzenden Franz Müntefering. Seit 2001 ist Karsten Rudolph Mitglied des Landesvorstands der NRWSPD, davon von 2001 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender.

In die Politik geriet Karsten Rudolph als Schülersprecher des Städtischen Gymnasiums (heute: Geschwister-Scholl-Gymnasium) in Wetter. In der ehrenamtlichen Ochsentour lernte Rudolph das politische Handwerk in verschiedenen Positionen der SPD. So war er sechs Jahre lang Juso-Bezirksvorsitzender im Westlichen Westfalen, sechs Jahre lang Vorsitzender des Ortsvereins Wengern und Stellvertreter des Bezirksvorsitzenden Franz Müntefering. Seit 2001 ist Karsten Rudolph Mitglied des Landesvorstands der NRWSPD, davon von 2001 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender.