Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Düsseldorf/Münster, 13. Juni 2008

NRW-Innenminister Wolf und NRW.BANK prämieren die 16 innovativsten Kommunen und Kreise

80 Kommunen reichten 130 Beiträge zum NRW.BANK.Ideenwettbewerb ein
NRW.BANK - Preisübergabe
NRW.BANK - Cay Süberkrüb im Gespräch
Am Rande der Preisübergabe: Cay Süberkrüb im Gespräch mit Gabi Bauer und Hans-Josef Böing, dem Ersten Beigeordneten aus Haltern am See.
Am 13. Juni 2008 prämierten der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Ingo Wolf, und der Vorstandsvorsitzende der NRW.BANK, Dr. Ulrich Schröder, die 16 Preisträger des NRW.BANK.Ideenwettbewerbs 2008 für Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Bei dem unter der Schirmherrschaft von NRW-Innenminister Wolf zum zweiten Mal veranstalteten Ideenwettbewerb bewarben sich 80 nord-rhein-westfälische Kreise, Städte und Gemeinden mit 130 innovativen Projekten. Ziel des Wettbewerbs ist, innovative kommunale Ideen für mehr Lebensqualität der Menschen in Nordrhein-West-falen bekannter zu machen und die Innovatoren zu vernetzen.

Bewerben konnten sich die Teilnehmer in vier Kategorien: „Strukturen verbessern“, „Service leben“, „Profil zeigen“ und „Wissen stärken“. „Wir haben eine Kontinuität neuer Ideen und zukunftsweisender Innovationen“, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf in Düsseldorf. Einer der Preisträger in der Kategorie „Strukturen verbessern“ ist zum Beispiel die Stadt Altena. Unter dem Titel „Neues Altern in der Stadt“ hat sie einen ehrenamtlichen Initiativkreis mit rund 30 Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und sozialen Dienstleistern etabliert. Hauptanliegen: die Aktivierung bürgerschaftlichen Engagements. Begleitet zunächst durch die Bertelsmann-Stiftung und nun durch die Stadtverwaltung, setzen vier örtliche Aktionsgruppen einen breit gefächerten Maßnahmenplan ins Werk.

Ein Preisträger der Kategorie „Service leben“ ist die Gemeinde Ostbevern. In Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk Ostbevern e. V. stärkt die Gemeinde die projektorientierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – mit dem Ziel ihrer zukünftig stärkeren Beteiligung an politischen und planerischen Prozessen. Bausteine der Projektarbeit sind das Kinder-Wunsch-Programm „MachMit“ im Rahmen der „Spielstadt Ostbevern“ – einer Ferienaktion für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren – sowie das Projekt „Miteinander sind wir stark“, bei dem 20 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren an einer Moderatorenschulung teilnahmen und teils auch an einem gemeinsamen kommunalpolitischen Seminar von Ratsmitgliedern und Verwaltungsvertretern Ostbeverns und Loburgs teilnehmen werden. Thema des Seminars: die Beteiligung Jugendlicher an politischen Pro-zessen. In der Kategorie „Wissen stärken“ schließlich wird unter anderem der Rhein-Kreis Neuss prämiert.

Sein interaktiver Handy-Kulturführer „Kult(o)hr“ erlaubt seit Beginn der Fahrrad- und Wandersaison 2008 Touristen und Kulturinteressierten, Informationen über Sehenswürdigkeiten und historische Schauplätze im Rhein-Kreis per Handy abzurufen. Über 80 Audio-Files stehen bereits zur Verfügung, weitere kommen hinzu. Auch an Über-setzungen für ausländische Touristen wird gedacht. Einen Sonderpreis erhält der Kreis Lippe. Er spart Kosten, indem er die Erhaltungsverantwortung für die Kreisstraßen sowie Neu- und Ausbaumaßnahmen im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partner-schaft für fünf Jahre an einen privaten Partner überträgt. Alle prämierten Wettbewerbsteilnehmer erwartet ein „Ideen-Mining-Workshop“ der Uni Münster: Mithilfe von Kreativitätstechniken und unter professioneller Anleitung wird das Querdenken und das Finden neuer Lösungen geübt – damit den prämierten Ideen weitere folgen.

In der Kategorie "Service leben" wurde in der Teilnehmerklasse der Kreise der Kreis Recklinghausen mit seinen Städten ausgezeichnet für seine Einreichung "Im Vest: Einer für alle, alle für einen".

Quelle: NRW:BANK www.nrwbank.de