Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 10. September 2008

Sparkassen erhalten!

SPD im Kreis Recklinghausen warnt vor dem geplanten Sparkassengesetz
„Wenn sich CDU und FDP mit ihren Plänen durchsetzen wird ein Verkauf unserer Sparkassen durch die schleichende Privatisierung möglich“, erklärte der Vorsitzenden der SPD im Kreis Recklinghausen Andreas Krebs und rief dazu auf an der Demonstration am 11. September 2008 in Düsseldorf teilzunehmen. „Wir stehen in dieser Frage an der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Gewerkschaft Verdi.“

Andreas Krebs wies noch einmal auf die Folgen hin, die die Pläne der CDU /FDP-Landesregierung für unser Land hätten: Die 110 Sparkassen in NRW bieten mit ihren 2500 Filiale ein flächendeckendes Serviceangebot, das sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert, Darüber hinaus sind Sparkassen ein verlässlicher Partner für den Mittelstand und das Handwerk.

Die Sparkassen sichern aber auch als öffentliches Unternehmen die Förderung und das Engagement im sozialen, kulturellen, sportlichen und ehrenamtlichen Bereich mit jährlich 155 Millionen Euro. Alles das ist gefährdet, wenn CDU und FDP sich mit ihren Plänen durchsetzen, die eine Privatisierung der Sparkassen ermöglichen.

Die SPD widersetzt sich diesen Plänen ebenso wie es die Sparkassen, ihre Mitarbeiter und die Gewerkschaft Verdi tun. „Wir wollen die Gemeinnützigkeit nicht aufgeben. Wir lehnen den Zwangsverbund mit Privaten ebenso ab, wie die Einführung von Trägerkapital, “ erklärte Andreas Krebs.

Krebs rief alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, dien Kampf zu unterstützen und an der Demonstration am 11.9.2008 in Düsseldorf teil zu nehmen. Er dankte in diesem Zusammen-hang ausdrücklich der Geschäftsleitung der Sparkasse Vest, die es den Mitarbeitern ermöglicht hat, an der Demonstration teilzunehmen.