Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

22. Juni 2015

Zukunft auf zwei Rädern im Kreis

E-Bike Messe Ruhr
E-Bike Messe Ruhr
Landrat Cay Süberkrüb gehörte zu den über 2.500 Besuchern der ersten E-Bike Messe Ruhr. Die Kreishandwerkerschaft hatte die Veranstaltung organisiert. (Kreishandwerkerschaft/RDN)
E-Bike Messe Ruhr - Interview
Moderator Stefan Prott befragte Landrat Cay Süberkrüb bei der E-Bike Messe Ruhr auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald in Herten. (Kreishandwerkerschaft/RDN)
Die Kreishandwerkerschaft Recklinghausen hatte zur ersten E-Bike Messe Ruhr geladen - und damit einen vollen Erfolg gelandet. Auch der Landrat des Kreises, Cay Süberkrüb, nutzte die Gelegenheit, sich vor Ort auf den aktuellen Stand der Dinge bringen zu lassen und zu schauen, was es auf dem Markt an Neuerungen gibt. Er ist selbst begeisterter Radfahrer und war damit für Moderator Stefan Prott ein willkommener Interviewpartner.

„Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Zweiradbetriebe wir in unserer Region haben. Für unsere Betriebe hier vor Ort ist diese Veranstaltung eine gute Möglichkeit, sich den Menschen vorzustellen und ins Bewusstsein zu rufen“, sagte der Landrat.

Über 2.500 Besucher kamen zur Messe-Premiere. Dabei zeigte sich sehr schnell, dass das Angebot der 14 Aussteller die Interessen der Gäste voll getroffen hat. Bei Kompakt-Pedelecs und platzsparenden Falträdern, aber auch sportlichen Mountainbikes und Turbo-E-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h blieb jedoch auch kein Wunsch offen.

Auf dem Gelände der Zeche Ewald konnten die Besucher 200 verschiedene Modelle anschauen und testen und mit den Fachleuten beratschlagen, welche technischen Unterschiede es gibt und welches das passende Modell für die eigenen Vorstellungen ist.

Ebenfalls erfreulich für die Veranstalter: Die Besucher haben bewiesen, dass E-Bikes den Ruf als „Rentnerräder“ nicht verdient haben. Menschen aller Altersklassen haben Spaß, sich aufs Rad zu schwingen - und nutzen dabei je nach Zweck der Fahrt auch unterschiedliche Räder.

„Die Rückmeldungen der Aussteller waren durchweg positiv, sowohl was die Anzahl der Besucher als auch deren ernsthaftes Interesse an den Bikes anbelangt“, so Martin Prüsener, Verwaltungsleiter der Kreishandwerkerschaft Recklinghausen, „das war sicherlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art.“

(Quelle: Kreis Recklinghausen)