Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

24. Oktober 2014

Bewegt GESUND ÄLTER werden im Kreis Recklinghausen

Sportbund, Senioren und Kreisverwaltung wollen Lebensqualität der Kreis-Bürger verbessern
Bewegt GESUND ÄLTER - Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung
Rainer Peters, Cay Süberkrüb und Hans Nimphius (vorne v.l.) unterschreiben die Kooperationsvereinbarung im Beisein von Projektleitung, Schirmherr und Fachleuten.
Vertreter des Kreissportbunds, der Kreisarbeitsgemeinschaft der Seniorenbeiräte und des Kreises Recklinghausen haben eine Kooperationsvereinbarung auf den Weg gebracht, mit der alle Beteiligten ihr Mitwirken an dem wichtigen Thema bekräftigen. Am Donnerstag wurde diese Vereinbarung von Landrat Cay Süberkrüb, dem KSB-Vorsitzenden Rainer Peters und Hans Nimphius als Vertreter der Kreissenioren unterschrieben.

„Wir werden immer älter, das ist statistisch erwiesen. Damit wir gesund älter werden, sind Sport und Bewegung unerlässlich. Darum freue ich mich, dass wir mit dieser Kooperations-vereinbarung ein Zeichen setzen. Es soll Motivation für die Sportvereine wie auch für die Bürger sein, sich stärker mit dem Thema auseinander zu setzen und aktiver zu werden. Konkret geht es darum, dass alle Beteiligten ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten einbringen, um gemeinsam die Lebensqualität für die Menschen im Kreis möglichst gut zu erhalten“, sagt Cay Süberkrüb, „das geht am besten, wenn es von der Basis nach oben getragen wird. Darum ist es gut, dass wir in Gladbeck schon gut funktionierende Strukturen haben, die wir nun gemeinsam auf den ganzen Kreis übertragen und weiterentwickeln können.“

Für die Stadt Gladbeck gibt es eine entsprechende Vereinbarung bereits – und viele nachahmenswerte Aktionen zu dem Thema. Bürgermeister Ulrich Roland ist darum gemeinsam mit dem Landrat Schirmherr für die Kooperation: „Auch die Gladbecker wollen 20 Jahre lang 40 bleiben. Und wie Franz Müntefering bei einen Termin in Gladbeck betonte: Jeder gemeinsame Waldspaziergang ist besser als ein Kreuzworträtsel.“

Hans Nimphius, Vertreter der Kreissenioren, ergänzt: „Bewegung ist das eine. Aber es kommt auch auf die Gemeinschaft an. Wir sind vor wenigen Tagen 12 Kilometer gelaufen mit einer Gruppe von Menschen zwischen 45 und 79. Ebenso wichtig wie die Bewegung waren das Kaffeetrinken und die Gespräche dabei. Wir müssen die Seele frei machen – das schafft Raum sich körperlich zu ertüchtigen.“

Genau darum geht es in der Vereinbarung: „Wir wollen Bewegungsräume für Generationen schaffen und den demografischen Wandel nicht als Last, sondern als Chance sehen. Denn Sport ist viel mehr als nur Bewegung. Sport prägt auch das Sozialverhalten und das Miteinander. Und wir möchten deutlich machen, dass Bewegung und Gesundheit eng zusammen gehören“, erklärt Rainer Peters die Absichten der Kooperation.

Ein wichtiger Bestandteil der Kooperation im Projekt ist die Gründung eines Projektbeirates mit Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen. Neben Vertretern des gemeinwohlorientierten Sports aus Sportvereinen und Stadtsportverbänden sind Vertreter aus dem Gesundheitsressort des Kreises und der Kreissenioren im Beirat aktiv. Die Aktivitäten im Projekt werden durch den Kreissportbund Recklinghausen koordiniert.

Durch die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung wird nun eine gemeinsame Strategie für die Arbeit der Organisationen festgelegt, auch als Zeichen und Anregung für die Arbeit auf kommunaler Ebene. Hans Nimphius, Vertreter der Kreissenioren, und Rainer Peters, Präsident des Kreisportbundes, sind vom Projekt „Bewegt GESUND ÄLTER werden im Kreis Recklinghausen“ überzeugt und wünschen sich eine kreisweite Umsetzung der Aktivitäten auf kommunaler Ebene.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)