Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

14. April 2014

120 begeisterte Radfahrer

Mit Landrat und Verkehrsminister unterwegs auf ehemaligen Bahntrassen
Fahrradtour 2014 - Radfahren entlang des Wasserbands auf Ewald
Fahrradtour 2014 - Süberkrüb und Groschek
Entspannte Gespräche in der Pause - NRW-Verkehrsminister Mike Groschek und Landrat Cay Süberkrüb auf dem Hof Wessels.
Fahrradtour 2014 - Gruppe
Da lachte das Radfahrer-Herz mit der Sonne um die Wette: Bei bestem Fahrradwetter gingen am Samstag 120 Bürger aus dem Kreis Recklinghausen mit Landrat Cay Süberkrüb auf die jährliche Frühjahrstour. Diesmal auch mit dabei: NRW-Verkehrsminister Mike Groschek, der kurzfristig beschlossen hatte, gemeinsam mit der Gruppe in die Pedale zu treten.

Über das Gelände der ehemaligen Zeche Ewald führte die Route vorbei am Ewaldsee und durch den Schlosspark, durch die Felder zum Hof Wessels. Dort gab es zur Belohnung für das stete Bergauf eine Pause bei Kaffee und Kuchen im Sonnenschein. Anschließend wartete auf die Teilnehmer der eigentliche Höhepunkt der Radtour: ein langes Routenstück über die ehemalige Bahntrasse.

Am Ende gab es viele begeisterte Rückmeldungen, denn soviel ist klar: Die neuen Radwege sind eine tolle Bereicherung für das heimische Radwegenetz. Und der Kreis Recklinghausen hat wunderschöne Ecken, die es sich zu erkunden lohnt. Auch Verkehrsminister Groschek war glücklich, diesen Termin eingeschoben zu haben: „Es ist wirklich schön hier, das war richtig klasse.“

Cay Süberkrüb gab das viele Lob an seine Tourbegleiter zurück: „Das hat richtig Spaß gemacht, mit so vielen Menschen gemeinsam unterwegs zu sein. Alle sind sehr rücksichtsvoll miteinander umgegangen und haben aufeinander acht gegeben, so dass wir zusammen eine rundum gelungene Radtour erlebt haben.“

Sein besonderer Dank richtete sich an diejenigen, die die Tour organisiert und begleitet haben: „Unsere Radverkehrskoordinatorin Marion Bugdoll hat eine tolle Route ausgearbeitet und gemeinsam mit den Tourenbegleitern vom ADFC dafür gesorgt, dass wir auf der ganzen Tour und vor allem an den Hauptstraßen alle sicher ans Ziel kommen. Dafür möchte ich noch einmal ganz herzlich ‚Danke’ sagen.“

(Quelle: Kreis Recklinghausen)