Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

10. Januar 2014

Neue Staatsbürger im Kreis aus elf Nationen

Landrat Cay Süberkrüb überreicht Einbürgerungsurkunden
Einbürgerung in Datteln - Januar 2014
Zum Jahresbeginn ist der Kreis Recklinghausen um 28 deutsche Staatsbürgerinnen und -bürger reicher: zehn Menschen aus Waltrop, neun aus Datteln, sechs Bürgerinnen und Bürger aus Oer-Erkenschwick und drei Menschen aus Haltern am See haben gestern die deutsche Staatsbürgerschaft erworben.

Landrat Cay Süberkrüb überreichte gemeinsam mit Petra Weiß, Erste Beigeordnete der Stadt Datteln, Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe (Waltrop), Bürgermeister Achim Menge (Oer-Erkenschwick) sowie der stellvertretenden Bürgermeisterin Hiltrud Schlierkamp (Haltern am See) die Einbürgerungsurkunden im Dattelner Hermann-Grochtmann-Museum.

Der Landrat hieß die neuen Deutschen herzlich willkommen: „Die Einbürgerung zu beantragen, ist ein wichtiger Schritt. Er zeigt, dass Sie sich im Kreis wohlfühlen und hier ihre Heimat gefunden haben. Das freut mich sehr.“

Die frisch Eingebürgerten, die der Landrat vereidigen durfte, sind zwischen 16 und 60 Jahre alt. Zehn der Kreisbürger, die ihre Einbürgerungsurkunde erhielten, sind unter 30 Jahre alt. Mehr als 50 Prozent sind in Deutschland geboren.

Die vorherigen Staatsangehörigkeiten der Neubürger sind genauso bunt wie der Kreis Recklinghausen selbst. Die neuen deutschen Staatsbürger hatten zuvor Staatsangehörigkeiten folgender Länder: Afghanistan, Bulgarien, Griechenland, Irak, Kasachstan, Kroatien, Pakistan, Polen, Sri Lanka, Tschechische Republik und Türkei.

Die Ausländerbehörde des Kreises Recklinghausen ist für ausländische Bürger in den Städten Datteln, Haltern am See, Oer-Erkenschwick und Waltrop zuständig.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)