Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

03. Juli 2013

Pferde am Kreishaus Recklinghausen

Landrat unterzeichnet die „Rekener Charta“ der Vereinigung der Freizeitreiter
Rekener Charta - 1
Kreis Recklinghausen
Rekener Charta - 2
Kreis Recklighausen
Ungewöhnlicher Besuch am Kreishaus Recklinghausen: Zwar stand das Pferdnicht auf dem Flur, wie ein bekannter Karnevalsschlager titelt, dafür standen am Mittwoch gleich mehrere Pferde vor dem Kreishaus Recklinghausen. Die Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer in Deutschland e.V. feiert ihr 40-jähriges Bestehen und nimmt dies zum Anlass für die reiterlichen Belange zu werben.

Mit ihrer bundesweiten Aktion der „Rekener Charta“ wollen die Reiterinnen und Reiter für das Pferd nicht nur als Kulturgut, ohne das die rasche Besiedlung, Bewirtschaftung sowie auch Industrialisierung unseres Landes unvorstellbar gewesen wäre, werben. Es dient vielmehr tausenden Pferdefreunden als Freizeitsportpartner und ist als therapeutisches Mittel aus dem Gesundheitswesen nicht mehr weg zu denken.

Darüber hinaus bildet das Pferd als solches einen nicht unerheblichen Wirtschaftsfaktor, zumal unabhängige Untersuchungen belegen, dass drei Pferde einen Arbeitsplatz generieren. Gerade im landwirtschaftlichen Bereich hat die Pensionstierhaltung im Emscher-Lippe-Raum einen hohen Stellenwert.

Nicht zuletzt deswegen zeigen die erheblichen Anstrengungen der Städte und Kreise des Ruhrgebietes und des Münsterlandes bezüglich Reitwegeausbaus in den vergangenen Jahren, wie wichtig auch Ihnen das Pferd als stetig ansteigender Wirtschaftsfaktor – insbesondere auch im Tourismus – ist.

Unter den Augen eines rund 5.000 Personen starken Fachpublikums wurde die Charta im Rahmen der weltgrößten Pferdemesse „Equitana“ von Rudolf Jelinek , Bürgermeister der Stadt Essen am 17.03.2013 an eine 10-köpfige Gruppe Staffettenreiter aus dem Kreis Recklinghausen übergeben und dadurch auf Reisen geschickt. Cay Süberkrüb hat nach diesem Startschuss als erster Verwaltungschef die Reiter vor seinem Amtssitz empfangen – und die Charta unterschrieben.

Bis zur großen Jubiläumsfeier Ende August im münsterländischen Reken wird die Charta von Stafettenreitern durch ganz Deutschland sowie den angrenzenden europäischen Ländern von Kreis zu Kreis, von Rathaus zu Rathaus und von Stall zu Stall transportiert.

Die Charta soll u.a. das Reiten und Fahren als Natursport fördern und naturverträgliche reittouristische Projekte anregen, die insbesondere für strukturschwache Regionen große wirtschaftliche Bedeutung haben können.

Landrat Süberkrüb unterstützt mit seiner Unterschrift die Initiative der Reiterinnen und Reiter nur zu gerne, da der Kreis Recklinghausen mit über 300 km bereitbaren Wegen das Reitsport-Eldorado zwischen Ruhrgebiet und Münsterland darstellt.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)