Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

20. März 2013

74 neue Kilometer für Pferde und Reiter

Der achte Teilabschnitt der Münsterland-Reitroute wurde eröffnet
Münsterland-Reitroute - Eröffnung des 8. Teilabschnitts
Foto: Dr. Gerd Eckstein, Kreis Borken
Auch wenn sich das Wetter nicht von seiner frühlingshaften Seite zeigte, hielt es jede Menge Reit- und Pferdebegeisterte nicht davon ab, die 74 km lange Strecke einzuweihen und den ersten Anbindebalken zu enthüllen.

Der neue Routenabschnitt, die sich unter dem Namen "Hohe Mark" vorstellt, führt von Heiden über Raesefeld, Reken und Dorsten bis nach Haltern am See. Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, sieht in der neuen Strecke die optimale Ergänzung für die Münsterland - Reitroute: "Der heute neu eröffnete Teilabschnitt „Hohe Mark“ verdeutlicht in besonderem Maße die Chancen, die gerade im Zusammenfügen unterschiedlicher Potentiale und Attraktoren liegen.“ Denn auf der Tour erwarten die Reiterinnen und Reiter ganz unterschiedliche Erlebnisse und Eindrücke: Ob an den sagenumwobenen "Düwelsteenen" vorbei oder durch die malerische Landschaft der Erler Heide - das Münsterland zeigt sich von seiner schönsten Seite.

Das Großprojekt Münsterland – Reitroute soll Ende des Jahres 2013 abgeschlossen sein. Landart Cay Süberkrüb lobte die gute Zusammenarbeit aller Akteure: „Unglaubliche 1.000 Kilometer Reitroute lassen sich nur in einem Kooperationsraum dieser Dimension, mit engagiert, konstruktiv und ausdauernd zusammen arbeitenden Partnern realisieren. Ein großer Zugewinn für die Region!"

Die Reiter und ihre Pferde können auf den wunderschönen Strecken der Reitrouten nicht nur die attraktive Region erkunden. Zum gemütlichen Verweilen laden Gastronomie- oder Kultureinrichtungen mit Anbindebalken am Wegesrand ein. Quer durch die vier Münsterlandkreise, den Kreis Recklinghausen sowie die Stadt Münster präsentiert sich die Route außerdem auf überwiegend Sand- und Naturböden sowie gut bereitbaren Banketten.

Es gehört also schon was dazu, bei der Münsterland - Reitroute mitzumischen, erklärt Dr. Kai Zwicker, Landrat des Kreises Borken: "Es bedarf in geeigneter Weise auch einer weitergehenden Qualifizierung von Betrieben und touristischen Akteuren. Die Wünsche, Ansprüche und Anforderungen von Radfahrern sind in unserem Raum bislang sicherlich bekannter als die von Reiterinnen und Reitern. Deswegen ist die Eröffnung der neuen Reitroute ein wichtiger Schritt.“

Für Heiner Seier, Bürgermeister der Gemeinde Reken bieten sich auch wirtschaftliche Vorteile, indem durch ein höheres touristisches Aufkommen die Gastronomiebetriebe gestärkt, nachhaltig gefördert und Arbeitsplätze gesichert werden könnten.

Besonders für das Image des Münsterlandes ist die Reitroute von Bedeutung, erläutert Michael Kösters, Vorstand des Projektträgers Münsterland e.V.: "Der Münsterland e.V. vertritt die Belange der Region nach innen wie nach außen. Da wir europaweit den Titel "Pferderegion Münsterland" tragen, ist es als Regionalmanagement-Organisation unsere Pflicht, auf diesem Gebiet mehr zu leisten, zu fördern und zu unterstützen. Auf diese Weise können wir aus touristischer und auch aus wirtschaftlicher Sicht einen Mehrwert für die Region schöpfen".

So oder so - die jetzt bereits 700 km lange Münsterland - Reitroute wächst, stärkt die Region und lässt nicht zuletzt große und kleine Reiterherzen höher schlagen.

Wer sich näher informieren möchte, erhält Karten- und Informationsmaterial beim Münsterland e.V., unter der kostenlosen Servicehotline 0800 9392919 und auf www.muensterland-tourismus.de.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)