Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

23. Februar 2013

Ein Bus für die Feuerwehr Bottrop

Die Vestische überlässt der Wehr einen alten Linienbus
Vestische - Bus für die FW Bottrop (Gespräch)
Vestische - Bus für die FW Bottrop (Übung)
Vestische - Bus für die FW Bottrop (Gruppe - Übergabe)
Zur Schlüsselübergabe trafen sich (v.l.) Vestische-Betriebsleiter Thomas Krämer, Norbert Höving (Stadt Bottrop), Landrat Cay Süberkrüb, Leiter der Feuerwehr Kim Heimann und Vestische-Geschäftsführer Martin Schmidt .
Als Dank für den geleisteten Einsatz der Feuerwehr Bottrop, überließ die Vestische Straßenbahnen GmbH den Bottroper Einsatzkräften einen ausgemusterten Linienbus als Übungs- und Ausbildungsobjekt. Die Idee zur Überlassung entstand nach einem Brand im
Busdepot Ende 2011.

„Der 20 Jahre alte Linienbus, der bereits 1,2 Millionen Kilometer gefahren ist, stellt für die Feuerwehrkameraden eine hervorragende Übungsmöglichkeit dar. Wir sind froh, der Feuerwehr in Bottrop bei dem Ausbau ihrer Trainingsmöglichkeiten helfen zu können und
möchten uns so für Ihren Einsatz bei dem Brand im Busdepot bedanken.“ sagte Cay Süberkrüb.

Nun können mit dem Bus praxisnahe Übungen unter realistischen Rahmenbedingungen durchgeführt werden. Besonders die Bauart eines Busses und die mögliche hohe Anzahl an Verletzten bei einem Unfall, sind zwei wichtige Faktoren, die bei einem Einsatz berücksichtigt werden müssen und jetzt praktisch geübt werden können.

Um die Übungsmöglichkeiten mit dem Bus zu veranschaulichen, inszenierte die Feuerwehr Bottrop einen Unfall, bei dem ein Mensch unter dem Bus eingeklemmt wurde. Mit Hilfe von Luftkissen, die bis zu 50 Tonnen pro Stück heben können, konnte der Bus angehoben und das „Opfer“ befreit werden.

Cay Süberkrüb und Martin Schmidt waren von der Leistungsfähigkeit der Bottroper Einsatzkräfte begeistert. Sie freuten sich außerdem darüber, dass die Überlassung des alten Fahrzeugs als Übungsobjekt zur Erhöhung der Fahrgastsicherheit in Zukunft beitragen kann, da die Rettungsmaßnahmen nun zielgerichteter
trainiert werden können.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)