Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Marl, 27. Februar 2012

Gut gerüstet für den „Ernstfall“

Projekte des Hans-Böckler-Berufskollegs begeistern Ministerialdirigentin Scheffler
HBBK - Ausstellung
Robert Pulit und Neslihan Deniz, Schüler der Berufsfachschule, die an der Fotoausstellung beteiligt waren. Foto: Hans-Böckler-Berufskolleg
Das Hans-Böckler-Berufskolleg in Marl leitet verschiedene, unter dem Begriff „Ernstfall“ zusammengefasste, arbeitspädagogische Projekte und Kooperationen mit Ausbildungsbetrieben. Von deren Erfolg überzeugte sich nun auch Ministerialdirigentin Dr. Beate Scheffler, die das Berufskolleg besuchte.

Beate Scheffler ist Abteilungsleiterin im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Schulleiter Dr. Eugen Rühl informierte sie beim Rundgang über die erfolgreichen Maßnahmen des „Ernstfalls“. So auch den Werkhof, in dem Schüler basteln und handwerken können, auch schon Regale für das Gewächshaus zimmerten, oder das Café Relax – von Fachkräften angeleitet und entwickelt entstand ein von den Hauswirtschafts-Schülern eigens betriebenes Pausencafé.

Die Schülergalerie Libelle traf auf besonderes Interesse bei der Ministerialdirigentin. Hier stellen Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule mit Fachrichtung Gestaltung Ergebnisse aus dem Unterrichtsfach Fotografie aus, die gekauft oder für Ausstellungen ausgeliehen werden können. Die derzeit ausgestellten Schwarz-Weiß-Fotoarbeiten zum Thema Kinderrechte gefielen Beate Scheffler so gut, dass sie eine baldige Ausstellung im Ministerium in Düsseldorf plant. Neslihan Deniz, eine der Fotografinnen, freute sich über diese Anerkennung. „In Düsseldorf bekommen wir mit unseren Fotos ein großes Publikum, das ist eine coole Sache!“

Beim anschließenden Besuch bei der Infracor GmbH im Chemiepark, einem wichtigen Kooperationspartner des Berufskollegs und einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region, erhielt die Ministerialdirigentin einen Einblick in die ausbildungsfördernden Maßnahmen. Beate Scheffler zeigte sich beeindruckt:„Von der vertrauensvollen und engagierten Zusammenarbeit der Lehrerinnen und Lehrer sowie der Mitarbeiter von Infracor profitieren letztlich alle: Einerseits wird die hohe Qualität der anspruchsvollen Ausbildung durch die enge fachliche Kooperation beider Lernorte noch gesteigert. Andererseits bekommen Jugendliche mit Anlaufschwierigkeiten eine gute Chance für den Einstieg in eine für sie passende Ausbildung."

(Quelle: Hans-Böckler-Berufskolleg)