Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Kreis RE, 22. Februar 2012

Auch in der Kreisverwaltung:

Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer der neonazistischen Mordserie
Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Gewerkschaftsbund rufen dazu auf, am Donnerstag, 23. Februar 2012, zum Gedenken an die Opfer rechtsextremistischer Gewalt eine Schweigeminute einzulegen. Um 12 Uhr werden bundesweit Menschen schweigen, Busse der Vestischen werden ihren planmäßigen Linienverkehr unterbrechen. Auch die Beschäftigten der Kreisverwaltung werden sich an der Schweigeminute beteiligen.

„Rechtsextremismus und Naziterror dürfen bei uns keinen Nährboden finden. Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen. Wir wollen zeigen, dass kulturelle und ethnische Vielfalt zu unserem Alltag hier in der Kreisverwaltung dazugehören“, erklären Landrat Cay Süberkrüb und der Personalratsvorsitzende Wilhelm Neurohr.

Im Dezember hatte der Kreistag eine Resolution gegen Naziterror und Rechtsextremismus verabschiedet.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)