Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Recklinghausen, 09. Februar 2012

Cay Süberkrüb zu Gast bei muslimischen Jugendlichen

Was macht eigentlich ein Landrat?
Moscheebesuch - Landrat zu Gast bei muslimischen Jugendlichen
„Bildung hört nicht mit Schulschluss auf“ – das sagten sich engagierte Jugendliche des der Islamischen Kulturunion und riefen eine Veranstaltungsreihe ins Leben. Nach dem Freitagsgebet treffen sie sich im Gemeindezentrum an der Bochumer Straße mit geladenen Gästen. An diesem Freitag war Landrat Cay Süberkrüb bei den interessierten Jugendlichen zu Gast.

Was macht eigentlich ein Landrat? Woher kommen die hohen Schulden im Kreis Recklinghausen? Und warum muss man manchmal so lange auf einen Termin warten, obwohl bekannt ist, dass mehr Personal wünschenswert wäre? Diesen und vielen weiteren Fragen stellte sich Cay Süberkrüb gerne.

Selbstverständlich gab er auch die Antworten. So erklärte Cay Süberkrüb, dass ein Landrat zwei Hauptaufgabenfelder hat: Zum einen ist er ist Chef der Verwaltung, von inzwischen über 1.800 Mitarbeitern in der Kreisverwaltung. Und er ist oberster Repräsentant des Kreises. Auf Empfängen oder Ehrungen vertritt er die Menschen im Kreis.

Dass der hohe Schuldenstand vor allem strukturellen Problemen geschuldet ist, führte Cay Süberkrüb ebenfalls aus. Vereinfacht gesagt hat der Kreis nur zwei Einnahmequellen. Die Zuweisungen vom Land über das Gemeindefinanzierungsgesetz und die Kreisumlage, die von den Städten finanziert wird. Die Landeszuweisungen kann der Kreis nicht beeinflussen. Darum muss er das Geld, das zur Wahrnehmung der Aufgaben fehlt, über die Kreisumlage von den Städten einfordern.

Aus diesem Problemfeld heraus ergab sich auch Cay Süberkrübs Antwort auf eine weitere Frage. „Warum stellen Sie nicht mehr Personal ein in den Bereichen, in denen viele Menschen Beratungsbedarf haben und lange auf einen Termin warten müssen?“, fragte ein Teilnehmer. „Weil wir auch diese Kosten auf die Städte umlegen müssten. Das ist in der aktuellen Situation nicht leistbar. Wir müssen schon Kosten umlegen für zusätzliche Aufgaben, die uns übertragen worden sind, ohne dass wir dafür in ausreichendem Maße das Geld bekommen hätten. Unsere Städte sind genauso klamm wie wir“, erläuterte der Landrat.

Cay Süberkrüb ist begeistert von dem Engagement der jungen Gemeindemitglieder: „Bildung ist ein unglaublich wichtiger Grundstein für das ganze Leben. Es ist toll, dass diese Reihe von den jungen Gemeindemitgliedern organisiert und durchgeführt wird. Ich danke Mustafa Kurt sehr herzlich für die Einladung zu diesem Termin.“

(Quelle: Kreis Recklinghausen)