Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Castrop-Rauxel / Kreis Recklinghausen, 31. Januar 2012

Landrat verleiht Bundesverdienstkreuz

An Sportfunktionär Robert Mathis aus Castrop-Rauxel
Castrop-Rauxel: Verleihung BVK an Robert Mathis
Robert Mathis (Mitte) mit den Gratulanten Landrat Cay Süberkrüb (re.) und Bürgermeister Johannes Beisenherz.
Wer in Sachen Fußball in Castrop-Rauxel unterwegs ist, kommt an ihm nicht vorbei: Robert Mathis (66), seit fast 50 Jahren Ehrenamtlicher bei Blau-Weiß Ickern, wurde am Montag mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Landrat Cay Süberkrüb überreichte dem Sportsmann das Ehrenabzeichen der Bundesregierung. „Ohne Menschen, die so viel Zeit und Kraft ins Ehrenamt investieren wie Sie, würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren – sie würde erfrieren“, sagte der Landrat.

Immerhin hat Mathis seit 1963 in verschiedenen Funktionen im Fußballverein Blau Weiß Ickern (heute: Eintracht Ickern) engagiert. Ob als 1. Vorsitzender, 2. Geschäftsführer und Schriftführer, als Jugendleiter bei verschiedenen Vereinen, oder als Schiedsrichter: Robert Mathis stand und steht immer für faires Miteinander im Sport, er setzte sich als Vermittler und Problemlöser ein. Auch Castrop-Rauxels Bürgermeister Johannes Beisenherz drückte seine Hochachtung vor der Leistung Robert Mathis’ aus: „Wenn einer das Bundesverdienstkreuz verdient hat, dann du!“

Der verheiratete Vater einer erwachsenen Tochter ist auch im kirchlichen Bereich aktiv: seit 20 Jahren pflegt er gemeinsam mit einem Team das Kirchengrundstück der Katholischen Pfarrgemeinde St. Antonius, außerdem übernimmt er jährlich die Rolle des „Nikolaus“. Seit 10 Jahren ist er als Mitglied des Pfarrgemeinderates aktiv. Er organisiert Gemeinde- und Karnevalsfeste und hat seine Bekanntheit immer wieder genutzt, um von Gewerbetreibenden Spenden für kirchliche Veranstaltungen zu akquirieren.

Robert Mathis zeigte sich in seiner anschließenden Rede bescheiden. Er bedankte sich bei den Menschen, die ihn für die hohe Auszeichnung vorgeschlagen hatten, die an ihn gedacht hatten und alle ehrenamtlichen Aktivitäten zusammengetragen hatten. „Das war sicher nicht leicht“, sagte der ehemalige Schweißer. Viele Menschen hätten ihn in den ganzen Jahren für verrückt erklärt, da er so viel Zeit in diese Arbeit investiert habe. „Aber man ist nicht bekloppt!“ sagte Mathis salopp. „Man macht etwas, was der Gesellschaft zugute kommt.“ Daher hat Robert Mathis vor elf Jahren auch den „Tag des Ehrenamts der Castroper Fußballvereine“ initiiert, an dem Inhaber von Ehrenämtern gewürdigt und geehrt werden. Mit der jährlichen Veranstaltung sollen außerdem neue Bürger für die ehrenamtlichen Tätigkeiten sensibilisiert und gewonnen werden.

Das Bundesverdienstkreuz wird verliehen für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet. Jedes Jahr wird es rund 2.500 Personen verliehen.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)