Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

03. Januar 2012

Rund 1,5 Mio Euro für den Landschaftspark Hoheward bewilligt

Anbindung des Schlossparks an die Haldenlandschaft
Halde Hoheward - Sonnenuhr und Horizontobservatorium
Die Sonnenuhr mit dem Obelisken als Zeiger sowie das Horizontobservatorium oben auf der Halde Hoheward ziehen das ganze Jahr über Besucher magnetisch an.
Der Regionalverband Ruhr (RVR) erhält Fördermittel aus dem Ökolgieprogramm Emscher-Lippe, um den Landschaftspark Hoheward weiter zu entwickeln. Insgesamt wurden von der Bezirksregierung Münster 1.458.400 Euro für die aktuellen Maßnahmen bewilligt. Hinzu kommen 20 Prozent Eigenmittel des RVR.

Im Wesentlichen werden mit dem Geld der Lückenschluss der Ringpromenade zwischen dem Auftakt West und Hohewardstraße, die Erschließungsumfahrt Ost für Radfahrer und Rettungsfahrzeuge, der Ausbau des Plateaus auf der höchsten Ebene der Halde Hoheward sowie der Bau einer weiteren Serpentine auf der Südseite als Verbindung zwischen dem Top-Horizont Mitte und der Balkonpromenade finanziert.

Um den Schlosspark Herten an den Landschaftspark anzubinden, realisiert der Regionalverband westlich der Gelsenkirchener Straße einen Platz, der als Teil des Gesamtkonzepts den Stil der Haldengestaltung aufgreift.

Die Arbeiten beginnen im Sommer 2012 und dauern voraussichtlich ein Jahr.
Der Landschaftspark Hoheward gestaltet die größte Haldenlandschaft, die der Steinkohlebergbau in Europa hinterlassen hat. Er ist zentraler Bestandteil des Emscher-Landschaftsparks und mit bislang rund 30 Millionen Euro Gesamtkosten das größte Projekt des Ökologieprogramms Emscher-Lippe im Regierungsbezirk Münster.

(Quelle: idr)