Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Dorsten / Kreis RE, 29. Juli 2011

Neue Dächer, neue Fenster und neue Dämmung

Drei Gebäude am Berufskolleg Dorsten sind rundum erneuert
Sanierung Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten 2011
Schulleiter Norbert Weber, Landrat Cay Süberkrüb, Architektin Kirsten Weitkamp, Architekt Wolfgang Stummbillig und Bauleiter Jaroslaw Kliczykowski (v.l.) mit einem der letzten „Bausteine“ für das Paul-Spiegel- Berufskolleg in Dorsten.
Cay Süberkrüb und Norbert Weber vor dem Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten 2011
Schulleiter Norbert Weber und Landrat Cay Süberkrüb freuen sich über das neue, junge Erscheinungsbild des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Dorsten.
3,6 Mio. Euro aus dem Konjunkturpaket sind in die Sanierung der Dächer, Fassaden und Fenster am Berufskolleg in Dorsten geflossen. „Ich bin froh, dass wir diese Mittel zugunsten der Schülerinnen und Schüler verwenden konnten. Es macht doch viel mehr Spaß, an einem so attraktiven Ort zu lernen. Und dass die Schule jetzt energetisch fast so gut aufgestellt st wie ein Neubau wird sich positiv auf die Nebenkosten und die Umwelt auswirken“, freut sich Landrat Cay Süberkrüb über die gelungene Sanierung.

Auch Schulleiter Norbert Weber ist glücklich über das neue Erscheinungsbild seiner Schule: „Mit der neuen Gestaltung wird den Schülern auf den ersten Blick vermittelt, dass sie hier willkommen sind. Unser Berufskolleg sieht jetzt viel einladender aus als vorher. Durch die farbliche Gestaltung erscheinen die Schulgebäude jetzt als ein Ensemble, das sichtbar zusammen gehört.“

Konkret wurden das Verwaltungsgebäude und die Schulgebäude 2 und 3 saniert. Insgesamt wurden dabei 2.500 m² Flachdach erneuert, die alten Fensteranlagen in allen drei Gebäuden durch neue ersetzt und 4.200 m² Wärmedämmverbundsystem aufgebracht.

Was das ausmacht, hat das Lehrerkollegium dem Schulleiter bereits deutlich gesagt: „Es sei im Winter spürbar wärmen im sanierten Gebäudebereich als vorher, sagen die Kolleginnen und Kollegen. Und das, obwohl wir die Heizung herunter gedreht haben“, sagt Norbert Weber.

Architekt Wolfgang Stummbillig kann das bestätigen: „Wir haben hier Gebäude, die fast auf dem Stand eines Neubaus sind. Den Primärenergiebedarf haben wir um 50 Prozent reduziert. Wir rechnen damit, dass sich das in diesem konkreten Fall auch in gleicher Höhe auf die Heizkosten auswirken wird.“

Ein großes Lob gab es von Kirsten Weitkamp, der projektverantwortlichen Architektin bei der Kreisverwaltung, für alle Beteiligten: „Solch ein Projekt während des laufenden Unterrichtsbetriebs zu realisieren erfordert viele Absprachen und viel Flexibilität von allen Beteiligten. Das hat hier am Paul-Spiegel-Berufskolleg ganz hervorragend funktioniert.“

Momentan werden noch einige Arbeiten durchgeführt, aber zum Schulbeginn nach den Sommerferien wird alles fertig sein.

(Quelle: Kreis Recklinghausen)