Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

Verwaltungschef und Repräsentant

Was macht ein Landrat?

Der „Landrat“ ist in Deutschland der Chef der Kreisverwaltung und gleichzeitig der Repräsentant des Kreises. Man könnte ihn also auch den „Bürgermeister des Kreises“ nennen.

Bis 1999 gab es in den (Land-)Kreisen eine so genannte Doppelspitze: den Oberkreisdirektor als Chef der Verwaltung und den Landrat als Vorsitzender des Kreistages und für die repräsentativen Aufgaben. Seit 1999 sind die Aufgaben beim Landrat vereint.

Unter anderem sind folgende Aufgaben(bereiche) bei der Kreisverwaltung Recklinghausen angesiedelt:
  • Straßenverkehrsamt mit Kraftfahrzeug- und Führerscheinwesen
  • Hilfen bei Behinderung und Pflegebedürftigkeit
  • Kreisleitstelle der Feuerwehr
  • Berufskollegs
  • Vestisches Umweltzentrum

    Die wahlberechtigte Bevölkerung des Kreises – immerhin etwa 500.000 Menschen - darf den Vorgesetzten der über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung wählen.

    Schwierig an dem seit 1999 geltenden System: Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung müssen ihren Beruf erlernen, ihr Chef könnte völlig berufsfremd ins Amt gehen, wenn die Bevölkerung es so will.