Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

Die Zollvereintour über die Erzbahntrasse

Die Zollvereintour über die Erzbahntrasse – mein absoluter Favorit

Bestens gerüstet ist man für die Zollvereintour mit der Karte ErlebnisRadtouren des RVR, „Weltkulturerbe Zollverein". Die aktuelle Karte Mittleres Ruhrgebiet des RVR tut allerdings auch gute Dienste.

Auf der Strecke von Herten nach Essen zur Zeche Zollverein, weiter nach Gelsenkirchen zum Nordsternpark und am Rhein-Herne-Kanal zurück nach Herten-Süd sieht man ein Ruhrgebiet, wie es grüner und ruhiger nicht sein kann, immer wieder im Wechsel zu grandiosen Zeugen der Montangeschichte.

Ausgangspunkt ist die Zeche Ewald in Herten, von dort nach Süden über den Radweg an der Ewaldstraße. An der Emscher rechts ab bis zur ersten Straßenkreuzung. Links auf die Westfalenstraße, und sofort wieder rechts weiter auf dem Emscherweg, an der nächsten (Radfahrer / Fußgängerbrücke ) die rechts abgeht schräg links halten – steil nach unten und dann weiter bis zur Straße „Willy Brandt Allee“, diese – zu Fuß – queren und dann über die neue Brücke am Gelsenkirchener Zoo über den Rhein-Herne-Kanal und auf den ersten Meter der Erzbahntrasse.

Ab jetzt wird es ganz einfach: Hier beginnt die wunderbare Erzbahntrasse, die mit wenigen Straßenkreuzungen bestens ausgeschildert zur Zeche Zollverein führt, wunderbar eben, mit wenigen Steigungen ganz am Ende der Strecke. Nach etwa 20 Kilometern ist Zollverein erreicht.

Und Zollverein, das Herz der Kulturhauptstadt 2010, lohnt natürlich, mit dem Rad und zu Fuß erobert zu werden.

Zurück bieten sich zwei Wege an:
  • Bisher musste man sich dann über eine Eisenbahnbrücke und etwas verschlungen, zum Teil über Straßen zum Nordsternpark durchschlängeln: Auf dem Weg hinter der Kokerei, im Norden des Gesamtgeländes bis zur Brücke über die Bahn, die Köln-Mindener Eisenbahntrasse kreuzen und in die Josef-Hoeren-Straße. Die erste Straße links – Graitengraben - bis durch den Tunnel am Ende der Straße und hinter dem Tunnel im Park scharf rechts auf die nächste Bahntrasse. Der Trasse bis zur Emscherstraße folgen, in die Emscherstraße nach links abbiegen und ihr folgen, unter der A 42 durch bis an den Rhein-Herne-Kanal im Bereich des Nordstern Parks. Jetzt nach Osten dem Kanal folgen und auf der Kanaltrasse zurück bis zur Ewaldstraße und auf das Ewaldgelände.

  • Jetzt ist ein weiteres Stück der tollen Bahntrassen zum Radeln eröffnet. Dafür muss man ein kleines Stückchen von Zollverein zurück auf der Erzbahntrasse fahren. Sofort hinter der Straße Schonnebeckhöfe in Essen beginnt eine gut ausgeschilderte alte Bahntrasse komplett asphaltiert östlich um Katernberg herum bis fast auf das Nordsternparkgelände.

    Nach etwa 40 bis 42 Kilometern, je nach Strecke und Kondition in 2 bis 3,5 Stunden mit Pausen ist man rechtschaffen müde und voll der Eindrücke der Geschichte des Ruhrgebiets. Wer das Ruhrgebiet liebt, sollte diese Tour auf jeden Fall ausprobieren!